St. Gallen diskriminiert Kindergärtnerinnen bei Pausenaufsicht


Roman Spirig
Regional / 02.06.20 11:19

Die Mehrheit der Kindergärtnerinnen im Kanton St. Gallen leistet Pausenaufsicht, ohne dafür bezahlt zu werden. Dies sei diskriminierend, hat das Verwaltungsgericht festgestellt und eine Klage des Lehrerinnen- und Lehrerverbands KLV gutgeheissen.

Kindergärtnerinnen im Kanton St. Gallen leisten regelmässig Pausenaufsicht, ohne dafür entlöhnt zu werden. Dies ist laut einem Urteil des St. Galler Verwaltungsgerichts diskriminierend. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
Kindergärtnerinnen im Kanton St. Gallen leisten regelmässig Pausenaufsicht, ohne dafür entlöhnt zu werden. Dies ist laut einem Urteil des St. Galler Verwaltungsgerichts diskriminierend. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Der Verband zeigte sich in einer Medienmitteilung erleichtert, dass die seit Jahren bekannte Diskriminierung der Kindergartenlehrpersonen endlich anerkannt wird. Das St. Galler Verwaltungsgericht bestätigte mit seinem Entscheid vom 18. Mai ein Urteil der Verwaltungsrekurskommission. Der neue Entscheid ist noch nicht rechtskräftig.

Das kantonale Bildungsdepartement vermochte laut KLV nicht nachzuweisen, dass die Regelung ohne Diskriminierung umsetzbar sei. Der KLV hatte Mitte 2017 eine Verbandsklage nach dem Gleichstellungsgesetz gegen den Kanton eingereicht. Gestützt auf Umfragen machte er glaubhaft, dass eine Mehrheit der Kindergärtnerinnen drei bis fünf Pausenaufsichten pro Woche faktisch unentgeltlich leistet.

Der Kanton stehe jetzt in der Pflicht, die vergangene wie auch die zukünftige Diskriminierung zu beseitigen, heisst es im Communiqué. Der KLV forderte baldige Vorschläge des Kantons.

Bildungsdirektor Stefan Kölliker (SVP) sagte am Dienstag gegenüber dem Regionaljournal von Radio SRF, der Kanton werde das Urteil akzeptieren. Er gehe davon aus, dass es für die Kindergärtnerinnen eine Lohnerhöhung geben werde, wenn auch keine sehr grosse. Das Ziel sei eine rasche Umsetzung. Es sei aber noch nicht klar, ob dies bereits auf das kommende Schuljahr hin möglich sei.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gutes Zeugnis für Schulüberprüfung im Kanton Luzern
Regional

Gutes Zeugnis für Schulüberprüfung im Kanton Luzern

Die Luzerner Regierung hat die externe Schulevaluation untersuchen lassen, die der Kanton seit 2005 kennt. Die Praxis der Schulüberprüfung erhält gute Noten, Experten sehen Verbesserungspotenzial in zwei Bereichen.

Duda will Adoption durch homosexuelle Paare ausschliessen
International

Duda will Adoption durch homosexuelle Paare ausschliessen

Eine Woche vor der Stichwahl um das Präsidentenamt in Polen hat Amtsinhaber Andrzej Duda eine Initiative gegen eine Gleichstellung homosexueller Paare angekündigt.

Sogar der Präservativ-Automat wurde mitgenommen
Sport

Sogar der Präservativ-Automat wurde mitgenommen

Am 7. Juli 2001 bestritten YB und Lugano das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endete 1:1; Reto Burri erzielte das letzte Goal. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Xamax ersetzt Magnin durch Henchoz
Sport

Xamax ersetzt Magnin durch Henchoz

Neuchâtel Xamax trennt sich einen Tag nach dem 0:2 in Basel von Trainer Joël Magnin. Stéphane Henchoz soll das Team noch einmal zum Ligaerhalt führen.