St. Gallen erlässt Maskenpflicht bei Veranstaltungen und Tanzverbot


News Redaktion
Schweiz / 16.10.20 16:33

Der Kanton St. Gallen hat die Vorschriften zum Schutz vor dem Coronavirus verschärft und eine Sitzpflicht erlassen in der Gastronomie. Eine Maskenpflicht wurde angeordnet bei Veranstaltungen, Tanzanlässe werden verboten.

Sitzpflicht in der Gastronomie, Maskenpflicht bei Veranstaltungen und ein Verbot von Tanzanlässen: Mit diesen Einschränkungen will die St. Galler Regierung die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen. (FOTO: Keystone)
Sitzpflicht in der Gastronomie, Maskenpflicht bei Veranstaltungen und ein Verbot von Tanzanlässen: Mit diesen Einschränkungen will die St. Galler Regierung die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen. (FOTO: Keystone)

Die Einschränkungen der Kantonsregierung treten ab (dem morgigen) Samstag in Kraft und dauern bis 31. Dezember. Eine Maskenpflicht wurde für sämtliche Veranstaltungen mit über 30 Personen verfügt sowie für das Gastropersonal, wie die Staatskanzlei am Freitag mitteilte. Bei privaten oder öffentlichen Veranstaltungen mit weniger als 30 Personen besteht dann eine Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand von eineinhalb Metern nicht eingehalten werden kann.

Das Tanzverbot wurde erlassen in Clubs, Diskotheken, Tanzlokalen, Salsaclubs und Bars. Tanzen in Fitnessstudios, Sportvereinen oder Tanzschulen bleibt dagegen erlaubt.

Mit den Einschränkungen wolle die Regierung sicherstellen, dass für alle Personen, die wegen einer Coronavirus-Infektion medizinische Betreuung in einem Spital benötigten, auch genügend freie Betten bereit stünden, hiess es weiter. Falls die Fallzahlen in den kommenden Wochen weiter ansteigen, will die Regierung zusätzliche Einschränkungen erlassen, unter anderem eine allgemeine Maskenpflicht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Engelberg schafft wegen Corona einen Hilfsfonds
Regional

Engelberg schafft wegen Corona einen Hilfsfonds

Die Gemeinde Engelberg OW hat wegen der Coronakrise einen kommunale Härtefallfonds geschaffen. Sie beteiligt sich daran mit 100'000 Franken. Dank Zuwendungen Dritter könnte der Betrag noch etwas erhöht werden, teilte der Gemeinderat am Dienstag mit.

Landesregierung gewährt Blocher nachträglich Rente für fünf Jahre
Schweiz

Landesregierung gewährt Blocher nachträglich Rente für fünf Jahre

Alt Bundesrat Christoph Blocher soll sein nachträglich eingefordertes Ruhegehalt im Umfang von fünf Jahren erhalten. Dies hat die Landesregierung am Mittwoch entschlossen.

Erdogan droht mit neuem Militäreinsatz in Syrien
International

Erdogan droht mit neuem Militäreinsatz in Syrien

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat mit einem weiteren Militäreinsatz im Bürgerkriegsland Syrien gedroht, wo türkische Truppen bereits Grenzgebiete im Norden beherrschen.

Zürich: Sechs Sensenmann-Graffitis von Naegeli dürfen bleiben
Schweiz

Zürich: Sechs Sensenmann-Graffitis von Naegeli dürfen bleiben

Die sechs noch bestehenden Sensenmann-Graffitis in der Stadt Zürich dürfen bleiben. Der Stadtrat hat beschlossen, die gesprayten Figuren zu belassen. Sie sind im Frühling während des Lockdowns entstanden und werden Harald Naegeli zugeschrieben. Geschützt oder konserviert werden sie allerdings nicht.