St. Gallen: Listenverbindung der Mitte-Parteien im Rennen nach Bundesbern


Roman Spirig
Regional / 08.08.19 12:07

Für die Nationalratswahlen sind im Kanton St. Gallen die Mitte-Parteien BDP, CVP, EVP und GLP eine Listenverbindung eingegangen. Am Donnerstag wurde bereits auch die Listenverbindung zwischen SP und Grünen bekannt.

St. Gallen: Listenverbindung der Mitte-Parteien im Rennen nach Bundesbern (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
St. Gallen: Listenverbindung der Mitte-Parteien im Rennen nach Bundesbern (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)

Mit der Listenverbindung erreichten die vier Parteien ein Stimmenpotenzial für vier Nationalratssitze, heisst es in einer gemeinsamen Mitteilung von BDP, CVP, EVP und GLP.

Mit der gegenseitigen Unterstützung wollen die vier Parteien "die konstruktiven und lösungsorientierten Kräfte in diesem Land stärken", wie es in der Mitteilung heisst. Die Zusammenarbeit habe sich in Fraktionsgemeinschaften im Kantonsrat schon mehrfach erprobt.

Von den Parteien der Listenverbindung hat bisher nur die CVP zwei Vertreter im Nationalrat. Die GLP verlor ihren Sitz bei den letzten Wahlen.

Am Donnerstag haben im Kanton St. Gallen bereits SP und Grüne bekanntgegeben, dass sie sich auf eine Verbindung der beiden Hauptlisten geeinigt haben.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kriens schliesst zwei Schulzimmer wegen Schadstoffen in der Luft
Regional

Kriens schliesst zwei Schulzimmer wegen Schadstoffen in der Luft

Die Stadt Kriens schliesst per sofort im Schulhaus Roggern 1 zwei Schulzimmer, weil in diesen die Luft mit Schadstoffen belastet ist. Das Schulhaus soll nun umfassend auf Schadstoffe untersucht werden.

Greta Thunberg:
Schweiz

Greta Thunberg: "Hört auf die Wissenschaftler"

Greta Thunberg war Gast in einer Talkrunde am Dienstagmorgen am WEF. Seit über einem Jahr streikt die mittlerweile 17-jährige Schwedin für das Klima. Der Moderator fragte sie, was sie sich für die nächsten eineinhalb Jahre wünscht. Darauf sagte sie, dass man beginne solle, auf die Wissenschaftler zu hören.

So landete US-Präsident Donald Trump in Zürich
Schweiz

So landete US-Präsident Donald Trump in Zürich

US-Präsident Donald Trump ist am Dienstagmorgen in Zürich an Bord einer Air Force One-Maschine gelandet. Inzwischen ist er mit einem Helikopter unterwegs nach Davos. Er nimmt ab am 50. Weltwirtschaftsforum (WEF) teil.

Bunt gegen das WEF und die Klimaleugner: Die Manifestation in Davos brachte rund hundert Personen auf die Strasse.
Schweiz

Bunt gegen das WEF und die Klimaleugner: Die Manifestation in Davos brachte rund hundert Personen auf die Strasse.

Bunt gegen das WEF und die Klimaleugner: Die Manifestation in Davos brachte rund hundert Personen auf die Strasse.