St. Gallens Youan leihweise nach Schottland


News Redaktion
Sport / 25.06.22 14:01

Thody Elie Youan wechselt leihweise vom FC St. Gallen zu Hibernian in die höchste schottische Liga. Die Vereinbarung gilt für ein Jahr.

Thody Elie Youan verlässt den FC St. Gallen Richtung Schottland (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRE NZELLER)
Thody Elie Youan verlässt den FC St. Gallen Richtung Schottland (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRE NZELLER)

Nach der einen Saison haben die Schotten die Option auf eine definitive Übernahme des 23-jährigen Stürmers.

Der Franzose hatte sich im vorletzten September dem FC St. Gallen angeschlossen, vorerst ebenfalls als Leihspieler. Im letzten Sommer engagierten ihn die Ostschweizer mit einem festen Vertrag. Die Rückrunde der vergangenen Saison absolvierte Youan leihweise bei Mechelen in Belgien.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Forscher identifizierten fünf Kategorien des Weinens
International

Forscher identifizierten fünf Kategorien des Weinens

Der Mensch ist vermutlich das einzige Lebewesen, das aus emotionalen Gründen weint. Psychologen teilen in einem Fachjournal die menschlichen Tränenflüsse in fünf Kategorien ein: Einsamkeit, Machtlosigkeit, Überforderung, Harmonie und Medienkonsum.

St. Galler SP will keine Olma AG
Schweiz

St. Galler SP will keine Olma AG

Die Sanierungspläne der Olma sind bei der SP von Stadt und Kanton St. Gallen auf Kritik gestossen. Fragezeichen gebe es sowohl zum Wechsel von der Genossenschaft zur Aktiengesellschaft als auch zur Umwandlung der Darlehen in Kapital, heisst es am Mittwoch in einem Communiqué.

Israel: Rückkehr zu vollen diplomatischen Beziehungen mit Türkei
International

Israel: Rückkehr zu vollen diplomatischen Beziehungen mit Türkei

Israel und die Türkei wollen ihre diplomatischen Beziehungen vollständig wieder aufnehmen.

London: Gefahr von See für ukrainische Stadt Odessa grossteils gebannt
International

London: Gefahr von See für ukrainische Stadt Odessa grossteils gebannt

Die Gefahr einer Landung russischer Truppen in der ukrainischen Hafenstadt Odessa vom Meer aus ist nach Ansicht britischer Militärexperten weitgehend gebannt.