St. Galler Museum für Outsider Art geht neue Wege


News Redaktion
Schweiz / 16.01.23 11:09

Das Museum im Lagerhaus startet mit einer Neupositionierung ins Jahr 2023: Das Museum heisst neu "open art museum", wie die Museumsleiterin Monika Jagfeld am Montag vor den Medien bekannt gab.

Das Museum im Lagerhaus an der Davidstrasse in St. Gallen richtet sich neu aus. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Das Museum im Lagerhaus an der Davidstrasse in St. Gallen richtet sich neu aus. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Das Museum im Lagerhaus ist neben der Collection de l'Art Brut in Lausanne das einzige Kunstmuseum in der Schweiz, das auf Art Brut, Naive Kunst und Outsider Art ausgelegt ist. Die auf Schweizer Kunstschaffende spezialisierte Sammlung umfasst über 30'000 Werke.

Trägerin des Museums ist die Stiftung für schweizerische Naive Kunst und Art Brut. 2023 feiert das Museum im Lagerhaus seine 35-jährige Geschichte. In diesem Jahr wollen Museum und Stiftung weitere zukunftsorientierte Wege der Museumsentwicklung beschreiten, die der gewachsenen Bedeutung des Museums für Stadt, Region und auch international geschuldet sind, wie es weiter hiess. Das Museum wolle den Anspruch an Offenheit, Öffnung und Teilhabe aller erfüllen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Super-G-Trümpfe stechen nicht - Gold für Bassino
Sport

Schweizer Super-G-Trümpfe stechen nicht - Gold für Bassino

Lara Gut-Behrami wird als Super-G-Weltmeisterin entthront. Die Tessinerin verpasst das Podest in Méribel als Sechste um vier Hundertstel. Neue Weltmeisterin ist Marta Bassino.

WM in Planica mit Routinier Simon Ammann
Sport

WM in Planica mit Routinier Simon Ammann

Der Routinier Simon Ammann erhält ein Aufgebot für die Nordischen Weltmeisterschaften in Planica, obwohl er die Selektionskriterien nicht vollumfänglich erfüllt hat.

Vogelgrippe bei Schwarzschwänen in Zürich entdeckt
Schweiz

Vogelgrippe bei Schwarzschwänen in Zürich entdeckt

Die Fälle von Vogelgrippe nehmen auch in der Schweiz zu. Im Zürcher Weinland ist das Virus bei fünf Schwarzschwänen in privater Tierhaltung nachgewiesen worden. Bund und Kantone haben zusätzliche Massnahmen ergriffen, um das Hausgeflügel in der Umgebung zu schützen.

Umfrage: Gewalt und Diskriminierung häufig mit Rassismus verbunden
Schweiz

Umfrage: Gewalt und Diskriminierung häufig mit Rassismus verbunden

Eine von drei Personen in der Schweiz hat Erfahrungen mit Gewalt oder Diskriminierung gemacht, meistens verbunden mit Rassismus. Das zeigt eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage des Bundes. Eine Mehrheit sieht Rassismus als ernstzunehmendes und aktuelles Problem.