St. Galler Staatsanwaltschaft fordert Verwahrung von 64-jährigem Pädophilen


Roman Spirig
Regional / 07.08.19 12:33

Die St. Galler Staatsanwaltschaft rekurriert vor Bundesgericht gegen ein Urteil des Kantonsgerichts. Es geht um die Frage, ob ein 64-jähriger Mann, der wegen mehrfacher sexueller Handlungen mit Kindern verurteilt wurde, verwahrt werden soll.

St. Galler Staatsanwaltschaft fordert Verwahrung von 64-jährigem Pädophilen
St. Galler Staatsanwaltschaft fordert Verwahrung von 64-jährigem Pädophilen

Der Fall hat eine längere Vorgeschichte: 2006 verurteilte das St. Galler Kantonsgericht den heute 64-jährigen Schweizer wegen mehrfacher sexueller Handlungen mit Kindern zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und ordnete zusätzlich eine stationäre Massnahme an. Daraus sei der Mann Ende Juni 2011 bedingt entlassen worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Ende Mai 2012 wurde der Mann erneut festgenommen. Das Kantonsgericht verurteilte ihn danach am 11. Dezember 2013 zu einer Freiheitsstrafe von 21 Monaten wegen mehrfacher versuchter sexueller Handlungen mit Kindern und ordnete die Rückversetzung in den stationären Massnahmenvollzug an. Dieser lief am 10. Dezember 2018 ab.

Am 7. Dezember 2018 habe das Kantonsgericht entschieden, die stationäre Massnahme nicht zu verlängern, führt die Staatsanwaltschaft aus. Am 29. Mai 2019 beschloss das Gericht die Entlassung auf den 31. Mai 2020 und sprach sich damit gegen eine Verwahrung aus.

Gegen diesen Entscheid reicht nun die Staatsanwaltschaft Beschwerde beim Bundesgericht ein, mit dem Antrag, den Verurteilten zu verwahren. Begründet wird dies mit dem "grossen Rückfallrisiko beim Verurteilten" sowie mit der Gewährleistung der Sicherheit der Gesellschaft und vor allem derjenigen "der gefährdeten minderjährigen Knaben", wie es in der Mitteilung hiess.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Acht Corona-Patienten sterben bei Brand in Krankenhaus in Indien
International

Acht Corona-Patienten sterben bei Brand in Krankenhaus in Indien

Bei einem Brand auf einer Intensivstation eines Krankenhauses in Indien sind mindestens acht Corona-Patienten gestorben. Feuerwehrleute hätten 41 Patienten retten und in ein anderes Krankenhaus bringen können, sagte ein Polizeisprecher Reportern. 

Liberales Komitee unterstützt Referendum gegen höhere Kinderabzüge
Schweiz

Liberales Komitee unterstützt Referendum gegen höhere Kinderabzüge

Das von der SP ergriffene Referendum zur Erhöhung des allgemeinen Kinderabzugs hat Sympathien über das linke Spektrum hinaus. Am Dienstag hat ein liberales Komitee mit Vertretern von FDP, GLP und jungen Grünliberalen die Vorlage als "Mogelpackung" kritisiert.

3,5 Jahre Gefängnis für Betrug mit gefälschten iPhones
Schweiz

3,5 Jahre Gefängnis für Betrug mit gefälschten iPhones

Das Bezirksgericht Baden AG hat einen 34 Jahre alten Chinesen wegen gewerbsmässigen Betrugs und gewerbsmässiger Markenrechtsverletzung zu 3,5 Jahren Gefängnis verurteilt. Er hatte in verschiedenen Läden in der Schweiz gefälschte iPhones in Originalgeräte umgetauscht.

Auch US-Senatoren befürworten weitere Hilfen für Fluggesellschaften
Wirtschaft

Auch US-Senatoren befürworten weitere Hilfen für Fluggesellschaften

Eine Gruppe republikanischer US-Senatoren hat sich für eine Fortsetzung eines milliardenschweren Hilfsprogramms für Fluggesellschaften ausgesprochen.