St. Galler Wälder leiden unter Hitze und Trockenheit


Roman Spirig
Regional / 30.07.19 17:02

Hitze und Trockenheit haben dem St. Galler Wald zugesetzt. Der Verband "Wald St. Gallen und Liechtenstein" fordert von der Politik rasche Massnahmen. Unter anderem sollen klimaresistente Arten gepflanzt werden.

St. Galler Wälder leiden unter Hitze und Trockenheit (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
St. Galler Wälder leiden unter Hitze und Trockenheit (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Die Auswirkungen des sich verändernden Klimas zeigten sich in St. Galler Wäldern etwa im Schutzwald an der Wasserfluhstrasse in Brunnadern, hiess es in der Mitteilung des Verbandes "Wald St. Gallen und Liechtenstein" vom Dienstag: Dort ragten dürre Bäume aus dem Kronendach des Waldes.

Den Nadelbäumen fehle es an Wasser. Gleichzeitig begünstige das warme Klima die Verbreitung der Borkenkäfer, die kränkelnde Bäume als Brutraum nutzten. Unwetter und Stürme setzen dem Wald zusätzlich zu.

Nun brauche es rasch Hilfe, hiess es weiter. Die Politik habe die dramatische Situation zwar erkannt. Es gebe viele gute Ideen und Ansätze. "In der Umsetzung mahlen die Mühlen aber zu langsam", schrieb der Verband. Man müssen jetzt reagieren und den notwendigen Waldumbau in die richtige Richtung lenken, sonst seien die Folgekosten immens.

Künftig werde der Wald anders aussehen als in den letzten hundert Jahren. Die Forstbetriebe müssten vermehrt auf klimaresistentere Baumarten und Mischwälder mit einer breiten Artenvielfalt setzen.

Unter anderem sei eine gezielte Abgeltung der Leistungen von Waldeigentümern notwendig. Der St. Galler Kantonsrat habe dies kürzlich in einer Motion beschlossen. Mit den Beiträgen könnten Projekte und Eingriffe zur Entwicklung von dem Klima angepassten Wäldern gefördert werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kanton Luzern akzeptiert Kantonsgerichtsurteil zu Pflegetaxe
Regional

Kanton Luzern akzeptiert Kantonsgerichtsurteil zu Pflegetaxe

Der Luzerner Regierungsrat anerkennt, dass er die Ergänzungsleistungen von Heimbewohnern zu stark begrenzt. Er akzeptiert ein Urteil des Kantonsgerichts, dass ihn deswegen gerügt hatte, und will die Taxgrenze erhöhen. Zahlen werden die Gemeinden.

Leonie Küngs Märchen in Thailand endet ohne Happy-End
Sport

Leonie Küngs Märchen in Thailand endet ohne Happy-End

Leonie Küngs Märchen in Hua Hin endete ohne Happy-End. Die 19-jährige Schweizer Qualifikantin verlor den Final des mit 275'000 Dollar dotierten WTA-Turniers gegen Magda Linette (WTA 42) mit 3:6, 2:6.

Seoanes Kummer, Zeidlers angenehmer Kummer
Sport

Seoanes Kummer, Zeidlers angenehmer Kummer

Kann Peter Zeidler sein jungen St. Galler Team sogar noch verbessern? Halten sich die von neuen Verletzungen heimgesuchten Young Boys weiter über Wasser?

UPC Schweiz verliert weiter Kunden und macht 2019 weniger Umsatz
Schweiz

UPC Schweiz verliert weiter Kunden und macht 2019 weniger Umsatz

Der Kabelnetzbetreiber UPC hat in der Schweiz im vergangenen Jahr wie bereits in den beiden Jahren davor an Umsatz eingebüsst. Die Verkäufe gingen um 3,5 Prozent auf 1,25 Milliarden Franken zurück.