"Stadt Luzern" dampft mit neuen Kesseln auf dem Vierwaldstättersee


News Redaktion
Regional / 29.04.21 16:22

Das Flaggschiff der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) ist zurück: Nach einer zweieinhalbjährigen Generalsanierung sticht die 1928 erbaute "Stadt Luzern" am Samstag in See - mit neuen Dampfkesseln und moderner Kombüse.

Das Dampfschiff Stadt Luzern ist nach der Generalüberholung bereit für die Fahrt. (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Das Dampfschiff Stadt Luzern ist nach der Generalüberholung bereit für die Fahrt. (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Gesteuert wird das unter Denkmalschutz gestellte Schiff neu von Kapitän Roger Maurer, der von dessen maritimen Flair begeistert ist. Auch die Dreizylinder-Maschine sei einzigartig, erklärte er in einer Mitteilung der SGV.

Ursprünglich war die Motorenleistung des in Deutschland gefertigten Schiffs aber wenig beeindruckend: Die Maschine war zu schwach konzipiert und erlitt schon nach wenigen Kilometern einen Totalschaden. Richtig in den Dienst genommen werden konnte die Stadt Luzern deswegen erst 1929, nun mit einer Maschine von Sulzer ausgestattet.

90 Jahre nach Inbetriebnahme wurde der Dampfer ab September 2018 erstmals umfassend saniert. Wie die SGV am Donnerstag anlässlich der Präsentation des revidierten Schiffs mitteilte, kosteten die Arbeiten 13,3 Millionen Franken.

4 Millionen Franken steuerte der Verein Dampferfreunde Vierwaldstättersee bei. 1,1 Millionen Franken übernahmen Bund und Kanton Luzern aus Denkmalschutzgründen.

Die Revision erfolgte in der Werft der Shiptec AG in Luzern. Diese wechselte die originalen Dampfkessel aus, möbelte die Innenräume auf mit neuen Teppichen, Stühlen und Tischen und baute auch eine moderne Küche ein. Das Schiff fasst 1200 Personen.

Die 63 Meter lange und 15 Meter breite Stadt Luzern war das letzte auf einem Schweizer See in Betrieb genommene Dampfschiff. Mit den Salons und Dekorationen erinnert sie an die Ozeanliner, die vor hundert Jahren unterwegs waren.

Oft im Einsatz war die Stadt Luzern zu Beginn aber nicht, wie es im Schiffsporträt der Dampferfreunde heisst: Weltwirtschaftskrise und Weltkrieg führten dazu, dass das Schiff in einzelnen Jahren nur an wenigen Tagen eingesetzt wurde.

Einen gewichtigen Einsatz hatte die Stadt Luzern indes 1940, als sie General Henri Guisan zum Rütlirapport fuhr. Eine Tafel erinnert heute auf dem Schiff an diesen denkwürdigen Transport. 1980 dinierte die englische Königin Elizabeth II auf dem Dampfer - der Queens Salon auf dem Oberdeck ist eine Reminiszenz an den königlichen Besuch, bei dem auch der kürzlich verstorbene Prinz Philipp dabei war.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürich: Kinderzulagen und Prämienverbilligungen werden nicht erhöht
Schweiz

Zürich: Kinderzulagen und Prämienverbilligungen werden nicht erhöht

Die Zürcherinnen und Zürcher wollen nicht mehr Geld vom Staat: Sie sprechen sich sowohl gegen eine Erhöhung der Kinderzulagen als auch gegen höhere Prämienverbilligungen für die Krankenkasse aus. Das neue kantonale Geldspiel-Gesetz kommt hingegen durch.

Heiden: Velofahrer bei Kollision mit Auto verletzt
Schweiz

Heiden: Velofahrer bei Kollision mit Auto verletzt

In Heiden AR ist am Freitag ein 59-jähriger Velofahrer bei einem Verkehrsunfall mit einem Personenwagen mittelschwer verletzt worden. Die Autolenkerin blieb unverletzt.

Tour-Direktor Olivier Senn mit positiver Gesamtbilanz
Sport

Tour-Direktor Olivier Senn mit positiver Gesamtbilanz

Die 84. Tour de Suisse geht als erster sportlicher Grossanlass der Schweiz seit Beginn der Corona-Pandemie in die Geschichte ein. Tour-Direktor Olivier Senn zieht ein durchaus positives Fazit.

Signal der Geschlossenheit: Baerbock als Kanzlerkandidatin bestätigt
International

Signal der Geschlossenheit: Baerbock als Kanzlerkandidatin bestätigt

Der Grünen-Parteitag in Berlin hat Annalena Baerbock mit überwältigender Mehrheit als erste grüne Kanzlerkandidatin bestätigt.