"Stadt Luzern" dampft mit neuen Kesseln auf dem Vierwaldstättersee


Roman Spirig
Regional / 03.05.21 17:40

Das Flaggschiff der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) ist zurück: Nach einer zweieinhalbjährigen Generalsanierung ist die 1928 erbaute "Stadt Luzern" am Samstag in See gestochen - mit neuen Dampfkesseln und moderner Kombüse.

Stadt Luzern dampft mit neuen Kesseln auf dem Vierwaldstättersee (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Stadt Luzern dampft mit neuen Kesseln auf dem Vierwaldstättersee (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Lange vertäut, hiess es um 11.12 Uhr Leinen los für den Dampfer, der zwischen Luzern und Flüelen UR verkehrt. Für seine erste fahrplanmässige Fahrt war das neu unter Denkmalschutz gestellte Schiff am Kiel mit Blumen geschmückt. Mit einem langen Tuut kündigte Kapitän Roger Maurer die Abfahrt des Dampfers an, die von einigen Dutzend Schaulustigen am Quai beobachtet wurde.

Erstmals auf dem Vierwaldstättersee unterwegs war die Stadt Luzern 1928. Der Motor des in Deutschland gefertigten Schiffs war aber zu schwach konzipiert und erlitt schon nach wenigen Kilometern einen Totalschaden. Richtig in den Dienst genommen werden konnte die Stadt Luzern deswegen erst 1929, nun mit einer Maschine von Sulzer ausgestattet.

90 Jahre nach Inbetriebnahme wurde der Dampfer ab September 2018 erstmals umfassend saniert. Die Arbeiten kosteten 13,3 Millionen Franken. 4 Millionen Franken steuerte der Verein Dampferfreunde Vierwaldstättersee bei. 1,1 Millionen Franken übernahmen Bund und Kanton Luzern aus Denkmalschutzgründen.

Die Revision erfolgte in der Werft der Shiptec AG in Luzern. Diese wechselte die originalen Dampfkessel aus, möbelte die Innenräume auf mit neuen Teppichen, Stühlen und Tischen und baute auch eine moderne Küche ein. Das Schiff fasst 1200 Personen.

Die 63 Meter lange und 15 Meter breite Stadt Luzern war das letzte auf einem Schweizer See in Betrieb genommene Dampfschiff. Mit den Salons und Dekorationen erinnert sie an die Ozeanliner, die vor hundert Jahren unterwegs waren.

Oft im Einsatz war die Stadt Luzern zu Beginn aber nicht, wie es im Schiffsporträt der Dampferfreunde heisst: Weltwirtschaftskrise und Weltkrieg führten dazu, dass das Schiff in einzelnen Jahren nur an wenigen Tagen eingesetzt wurde.

Einen gewichtigen Einsatz hatte die Stadt Luzern indes 1940, als sie General Henri Guisan zum Rütlirapport fuhr. Eine Tafel erinnert heute auf dem Schiff an diesen denkwürdigen Transport. 1980 dinierte die englische Königin Elizabeth II auf dem Dampfer - der Queens Salon auf dem Oberdeck ist eine Reminiszenz an den königlichen Besuch, bei dem auch der kürzlich verstorbene Prinz Philipp dabei war.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

USA wollen bis Oktober zusätzlich Zehntausende Flüchtlinge aufnehmen
International

USA wollen bis Oktober zusätzlich Zehntausende Flüchtlinge aufnehmen

Die US-Regierung hebt die von Ex-Präsident Donald Trump verfügte Obergrenze zur Aufnahme von Flüchtlingen für das laufende Haushaltsjahr deutlich an.

Dutzende Verletzte bei gewalttätigen Protesten in Kolumbien
International

Dutzende Verletzte bei gewalttätigen Protesten in Kolumbien

Bei erneuten gewalttätigen Auseinandersetzungen in Kolumbien, allen voran in der Hauptstadt Bogotá, sind mindestens 46 Menschen verletzt worden. "Was für eine schmerzvolle Nacht. Wir hatten eine brutale Eskalation der Gewalt.

Bund bestellt weitere sieben Millionen Dosen von Moderna-Impfstoff
Schweiz

Bund bestellt weitere sieben Millionen Dosen von Moderna-Impfstoff

Der Bund hat weitere sieben Millionen Dosen Moderna-Impfstoff bestellt. Die Lieferung ist für Anfang 2022 vorgesehen. Weiter hat sich der Bund eine Option für zusätzliche sieben Millionen Dosen für 2022 gesichert, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) mitteilte.

Ärgerliche Niederlage für Nashville mit Captain Josi
Sport

Ärgerliche Niederlage für Nashville mit Captain Josi

Roman Josi erlitt mit den Nashville Predators eine ärgerliche Niederlage, welche die Qualifikation für die Playoffs doch noch in Gefahr bringt.