Stadt Luzern investiert in öffentliche WCs - auch in genderneutrale


News Redaktion
Regional / 04.11.22 11:00

Öffentliche WCs in der Stadt Luzern sollen in den kommenden Jahren hindernisfrei, altersfreundlich und genderneutral gebaut werden. Dies hält der Stadtrat in seinem am Freitag veröffentlichten WC-Masterplan fest. Eine neue App wird künftig helfen, die nächstmöglich verfügbaren Toiletten schnell zu finden.

Der Luzerner Stadtrat präsentierte am Freitag den aktuellen Masterplan für öffentliche WC-Anlagen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Der Luzerner Stadtrat präsentierte am Freitag den aktuellen Masterplan für öffentliche WC-Anlagen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Der Masterplan - es ist bereits der dritte - gebe als Planungsbericht einen Überblick über die aktuellen Angebote und zeige die strategische Ausrichtung sowie die geplanten Investitionen bei den öffentlichen WC-Anlagen in den nächsten zehn Jahren auf, schreibt der Stadtrat in seinem am Freitag veröffentlichen Bericht und Antrag an das Stadtparlament.

Denn, so betont die Stadtregierung: "Gepflegte öffentliche WC-Anlagen gehören zu einem attraktiven Aufenthalts- und Begegnungsraum."

Doch die Toiletten sollen nicht nur gepflegt sein. Sie sollen auch hindernisfrei, altersfreundlich und genderneutral werden. An verschiedenen Standorten wird zugunsten der Hindernisfreiheit auf die doppelte Auslegung für Frauen und Männer verzichtet, wie aus dem Masterplan hervorgeht. Allgemein werde in Zukunft vermehrt auf genderneutrale Universal-WC-Anlagen geachtet, die verschiedeneBedürfnisse gleichzeitig berücksichtigten.

Konkret sollen in den nächsten Jahren sieben neue öffentliche WC-Anlagen realisiert werden. Bei nahezu allen bestehenden Toiletten sind bauliche Anpassungen erforderlich, um die Hindernisfreiheit zu gewährleisten.

Bis 2032 sind deshalb Gesamtinvestitionen von rund 7,3 Millionen Franken geplant. Die Ausgabenbewilligungen für die Projektierung und Realisierung werden pro WC-Anlage unter Berücksichtigung der jeweiligen Kompetenzstufe separat beantragt.

Konkret sollen in den nächsten Jahren sieben neue öffentliche WC-Anlagen realisiert werden. Bei nahezu allen bestehenden Toiletten sind bauliche Anpassungen erforderlich, um die Hindernisfreiheit zu gewährleisten.

Bis 2032 sind deshalb Gesamtinvestitionen von rund 7,3 Millionen Franken geplant. Die Ausgabenbewilligungen für die Projektierung und Realisierung werden pro WC-Anlage unter Berücksichtigung der jeweiligen Kompetenzstufe separat beantragt.

Aktuell gibt es in der Stadt Luzern 39 öffentliche WC-Anlagen. Die stadteigenen Anlagen werden durch 18 Angebote des Konzepts "Nette Toilette" ergänzt. Bei der "Netten Toilette" verpflichten sich Gastronomiebetriebe, ihre WC-Anlagen den Passantinnen und Passanten kostenlos zur Verfügung zu stellen. Im Gegenzug werden sie von der Stadt entschädigt.

Dank einer neuen App sollen die nächstmöglich verfügbaren WC-Standorte in Zukunft schnell gefunden werden können. Die App soll planmässig ab Januar 2023 kostenlos für Mobilgeräte zur Verfügung stehen.

Ebenfalls am Freitag veröffentlichte die Stadtregierung ihre Stellungnahme zum Postulat von SP, Grüne und GLP zu Universal-Toiletten in allen Einrichtungen der Stadt Luzern. Darin schreibt sie, dass sie in Zukunft verstärkt Universal-WC-Anlagen realisieren sowie bestehende Anlagen umnutzen wolle.

In ihrer Stellungnahme weist die Regierung auf die geplanten genderneutralen öffentlichen WC-Anlagen hin. Zudem würden bei Schulanlagen und Verwaltungsgebäuden im Rahmen von Neubauten, wenn immer möglich, zusätzlich Universal-WC-Anlagen realisiert. Bei Sanierungen werde der Aspekt geprüft.

Bei bestehenden Gebäuden, bei denen keine Erweiterungen oder Sanierungen geplant sind, soll eine Umdeklaration geprüft werden. Sofern es die Platzverhältnisse und die Kosten zuliessen, würden Universal-WC-Anlagen als Ergänzung zu geschlechtergetrennten WC-Anlagen umgesetzt. Bei Sporthallen sollen Universal-Einzelkabinen mit Duschmöglichkeit realisiert werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trauer um Annie Wersching - Schauspielerin stirbt mit 45
International

Trauer um Annie Wersching - Schauspielerin stirbt mit 45

Die US-Schauspielerin Annie Wersching ist tot. Sie sei am Sonntag (Ortszeit) im Alter von 45 Jahren gestorben, berichtete der US-Sender CNN unter Berufung auf ihren Ehemann Stephen Full und ihren Publizisten Craig Schneider.

Deutsche Wirtschaft zum Jahresende 2022 geschrumpft
Wirtschaft

Deutsche Wirtschaft zum Jahresende 2022 geschrumpft

Rekordinflation und Energiekrise haben die deutsche Konjunktur gegen Ende 2022 ausgebremst. Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte im vierten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 0,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Montag in einer ersten Schätzung mitteilte.

Israel beschliesst nach Angriffen neue Massnahmen zur Terror-Bekämpfung
International

Israel beschliesst nach Angriffen neue Massnahmen zur Terror-Bekämpfung

Nach zwei Terrorangriffen mit sieben Toten und mehreren Verletzten in Ost-Jerusalem hat Israels Sicherheitskabinett neue Massnahmen zur Terror-Bekämpfung beschlossen.

Unbekannte Täter sprengen einen Bankomaten in Neuendorf SO
Schweiz

Unbekannte Täter sprengen einen Bankomaten in Neuendorf SO

Unbekannte Täter haben in Neuendorf SO in der Nacht auf Montag einen Bankomaten gesprengt. Die Täter sind auf der Flucht. Die Polizei konnte zur Deliktsumme zunächst noch keine Angaben machen.