Stadt Luzern redimensioniert Parkpläne im Fluhmühle-Quartier


Roman Spirig
Regional / 03.09.19 10:37

Es wird vorerst nichts aus den Plänen für einen neuen grosszügigen Park im Luzerner Fluhmühle-Quartier. Weil sich die Stadt mit den Grundeigentümern nicht einigen konnte, realisiert sie einen kleineren Park.

(Foto: KEYSTONE / DPA / LINO MIRGELER)
(Foto: KEYSTONE / DPA / LINO MIRGELER)

Dieser soll im Bereich der Bahnunterführung zur Lindenstrasse erstellt werden und den Fluhmühlepark ersetzen, wie der Stadtrat am Dienstag mitteilte. Den heutigen Park beansprucht der Kanton Luzern als Installationsplatz für den Neubau der Strassenbrücke über die Bahnlinie.

Der Stadtrat will das Gebiet Fluhmühle-Lindenstrassen entwickeln und hatte dazu 2017 einen Bebauungsplan aufgelegt. Im Gebiet Fluhmühle auf dem Areal des heutigen Parks war ein rund vierzig Meter hohes Büro- und Wohngebäude geplant. Bedingung wäre gewesen, dass ein neuer, öffentlicher Park angelegt wird.

Für diesen hatte die Stadt ursprünglich das ganze Gebiet entlang der Gleise zwischen Hauptstrasse und Zimmereggtunnel vorgesehen. Weil man sich bezüglich Preis mit den Grundeigentümern nicht habe einigen können und ein Enteignungsverfahren langwierig und teuer sei, werde der Park redimensioniert, sagte Baudirektorin Manuela Jost auf Anfrage.

Im Verlauf des Planungsverfahrens habe sich auch gezeigt, dass der Zeitpunkt für bauliche Festlegungen im Bereich Fluhmühle für einige Grundeigentümer zu früh ist. Während hier die Bauabsichten nicht klar seien, sei man diesbezüglich im Bereich Lindenstrasse weiter. Deshalb habe der Stadtrat beschlossen, den Bebauungsplan aufzuteilen und in einer ersten Etappe nur den Bebauungsplan Lindenstrasse zu erlassen.

Dieser legt die Rahmenbedingungen für die Erneuerung und Erweiterung der dortigen Gebäude-Ensembles und die Gestaltung der Aussenräume fest. Der neue Bebauungsplan liegt bis am 1. Oktober öffentlich auf.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Hochschulen beschränken Zugang für China-Reisende
Schweiz

Schweizer Hochschulen beschränken Zugang für China-Reisende

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus bergen grosse Menschenansammlungen ein Risiko. Die Schweizer Hochschulen beugen zum Semesterstart vor: Studierende und Mitarbeitende, die kürzlich in China waren, sollen von Zuhause aus arbeiten.

Jan Kovar bis 2023 beim EV Zug
Sport

Jan Kovar bis 2023 beim EV Zug

Der EV Zug verlängerte den Vertrag mit dem tschechischen Nationalstürmer Jan Kovar um drei Jahre bis 2023. Der knapp 30-jährige Kovar war auf diese Saison hin zum aktuellen Leader der National League gewechselt und etablierte sich beim EVZ als Leistungsträger.

Im Rückwärtsgang auf A2: Autotransporter wollen Kontrolle entkommen
Regional

Im Rückwärtsgang auf A2: Autotransporter wollen Kontrolle entkommen

Drei Autotransporter sind am Samstag im Rückwärtsgang rund 300 Meter über die Gotthard-Autobahn gefahren. Die Polizei fand kurze Zeit später heraus, weshalb: Sie wollten einer Kontrolle entkommen, da ihre Fahrzeuge technische Mängel aufwiesen.

Josi punktet bei Auswärtssieg von Nashville
Sport

Josi punktet bei Auswärtssieg von Nashville

Roman Josi punktet in der Nacht auf Sonntag als einziger Schweizer in der NHL. Der Berner feiert mit den Nashville Predators einen wichtigen Sieg im Rennen um die Playoff-Plätze.