Stadt Luzern soll künftig grössere Defizite budgetierten dürfen


Roman Spirig
Regional / 12.01.21 14:27

Der Luzerner Stadtrat will in der kurzfristigen Finanzplanung mehr Spielraum erhalten. Künftig soll die Stadt Budgets erstellen dürfen, die ein Defizit von bis zu 8 Prozent des Bruttoertrags einer Steuereinheit vorsehen. Heute beträgt das Maximum 4 Prozent.

Stadt Luzern soll künftig grössere Defizite budgetierten dürfen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Stadt Luzern soll künftig grössere Defizite budgetierten dürfen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Als nächstes muss nun der Grosse Stadtrat über die von der Stadtregierung am Dienstag vorgelegte Änderung des Reglements über den Finanzhaushalt befinden. Das Parlament hatte sich 2019 mit einer Motion für eine Lockerung der finanzpolitischen Vorgaben ausgesprochen.

Der Stadtrat schreibt in seinem Bericht und Antrag an das Parlament, dass die aktuelle Finanzlage eine moderate Lockerung der Vorgaben zulasse. Dies gebe der Stadt in Krisenzeiten mehr Spielraum für ein antizyklisches Handeln. Die Stadt könne damit wichtige Signale und Impulse setzen.

Der Stadtrat verzichtete der Einfachheit wegen auf eine umfangreichere Revision der finanzpolitischen Vorgaben und beschränkte sich darauf, den Spielraum im Budgetjahr zu vergrössern. Mittel- und langfristig bleibe die Wirkung der Schuldenbremse damit erhalten, hiess es im Bericht und Antrag. Die mittelfristige Perspektive erhalte gegenüber der kurzfristigen Steuerung mehr Gewicht.

Ein Budgetdefizit von 8 Prozent des Bruttoertrags einer Steuereinheit entspricht rund 15 Millionen Franken. Für 2021 legte der Stadtrat dem Parlament einen Voranschlag mit einem Fehlbetrag von 7 Millionen Franken vor.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Vizepräsidentin Harris noch nicht in amtliche Residenz eingezogen
International

US-Vizepräsidentin Harris noch nicht in amtliche Residenz eingezogen

Die neue US-Vizepräsidentin Kamala Harris ist wegen Renovierungsarbeiten noch nicht in ihre amtliche Residenz eingezogen. Sie und ihr Gatte Doug Emhoff lebten seit Donnerstag im Gästehaus des US-Präsidenten, dem Blair House, direkt gegenüber dem Weissen Haus, erklärte Harris' Sprecherin Symone Sanders am Samstag. Es blieb zunächst noch unklar, wie lange sie dort bleiben würden.

Alkoholisierter Lastwagenfahrer auf der A2 aus dem Verkehr gezogen
Regional

Alkoholisierter Lastwagenfahrer auf der A2 aus dem Verkehr gezogen

Endstation Rothenburg: Die Luzerner Polizei hat am Freitagmorgen einen britischen Lastwagenchauffeur angehalten, der über 1,5 Promille Alkohol intus hatte. Seine Fahrt auf der Autobahn A2 in Richtung Süden war damit vorbei.

Frust in der EU: Astrazeneca will zunächst weniger Impfstoff liefern
International

Frust in der EU: Astrazeneca will zunächst weniger Impfstoff liefern

Der Pharmakonzern Astrazeneca liefert zunächst weniger Corona-Impfstoff an die EU als geplant.

Deschwanden zurück in den Weltcup-Punkten
Sport

Deschwanden zurück in den Weltcup-Punkten

Nach vier Misserfolgen in Serie kehrt Gregor Deschwanden beim Weltcup-Springen in Lahti in die Punkte zurück - allerdings gerade mal so.