Stadt Luzern übernimmt ab Februar Porto für Abstimmungspost


News Redaktion
Regional / 09.01.23 08:51

Die Stimmberechtigten der Stadt Luzern können bereits beim Urnengang vom 5. Februar ihre Abstimmungscouverts in die Briefkästen der Post einwerfen, ohne sie zu frankieren. Die Stadt übernimmt neu das Porto für die Rücksendung.

Die Couverts für die Rücksendung der Abstimmungs- und Wahlunterlagen in der Stadt Luzern sind neu vorfrankiert. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)
Die Couverts für die Rücksendung der Abstimmungs- und Wahlunterlagen in der Stadt Luzern sind neu vorfrankiert. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Die kostenlose Rücksendung des Abstimmungscouverts wird mit der Geschäftsantwort der Schweizerischen Post per A-Post verschickt, wie die Stadt am Montag mitteilte. Die Briefkästen im Stadthaus können weiterhin für die Stimmabgabe genutzt werden, das Couvert muss bis am Freitag vor der Abstimmung oder Wahl im Postfach der Stadt eingetroffen sein.

Der Systemwechsel hin zu vorfrankierten Rücksendecouverts geht auf einen Vorstoss von Links-Grün im Stadtparlament zurück. Die Stadtregierung hatte sich ursprünglich dagegen gestellt, die zusätzlichen jährlichen Kosten von 165'000 Franken bezeichnete sie als "nicht unerheblich".

Mit dem Ja des Parlaments vom Juni 2022 habe der Stadtrat aber nun die Ausgabebewilligung für die Vorfrankierung der Abstimmungscouverts erhalten. Mit dieser Änderung werde der Prozess der Stimmabgabe stark vereinfacht. Die Stadt erhoffe sich dadurch eine Erhöhung der Stimmbeteiligung.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Petra Vlhova verzichtet auf WM-Kombination
Sport

Petra Vlhova verzichtet auf WM-Kombination

Die Slowakin Petra Vlhova verzichtet an der Ski-WM in Courchevel und Méribel auf eine Teilnahme an der Kombination vom nächsten Montag.

Medienbericht: Intendanten des Zürcher Schauspielhauses hören auf
Schweiz

Medienbericht: Intendanten des Zürcher Schauspielhauses hören auf

Das Schauspielhaus Zürich und seine beiden Intendanten Nicolas Stemann und Benjamin von Blomberg haben sich gemäss einem Medienbericht nicht auf eine Verlängerung der Verträge einigen können. Das Schauspielhaus wollte den Bericht des "Tages-Anzeigers" nicht kommentieren.

Nottingham weiter auf Einkaufs-Tour - Vertrag für Ghanaer Ayew
Sport

Nottingham weiter auf Einkaufs-Tour - Vertrag für Ghanaer Ayew

Nottingham Forest setzt seine Einkaufs-Tour auch nach der Schliessung des Winter-Transferfensters fort und nimmt bis zum Saisonende den vereinslosen Stürmer André Ayew unter Vertrag.

Arsenal verliert überraschend gegen Everton
Sport

Arsenal verliert überraschend gegen Everton

Arsenal erleidet im Titelrennen einen Rückschlag. Auswärts gegen Everton kassieren die Gunners eine 0:1-Niederlage.