Stadt Luzern will neu auch E-Bikes verleihen - aber keine E-Scooter


Roman Spirig
Regional / 20.11.20 14:49

In der Stadt Luzern sollen ab 2023 auch E-Bikes Teil des öffentlichen Veloverleihsystems sein. Die Stadt schreibt das Angebot, das seit 2011 von der deutschen Firma Nextbike stammt und von der Caritas betrieben wird, neu aus. E-Trottinets will man aber keine.

Stadt Luzern will neu auch E-Bikes verleihen - aber keine E-Scooter (Foto: KEYSTONE / EPA / CARSTEN KOALL)
Stadt Luzern will neu auch E-Bikes verleihen - aber keine E-Scooter (Foto: KEYSTONE / EPA / CARSTEN KOALL)

Die Elektro-Trottinets würden in erster Linie Fussgängerinnen und Fussgänger zum Umstieg animieren und somit nicht zur Erreichung der Mobilitätsziele beitragen, teilte die Stadt am Freitag mit. Mit E-Bikes dagegen liessen sich die typischen Luzerner Höhenunterschiede und längeren Distanzen problemlos bewältigen.

So könnte das Verleihsystem noch mehr genutzt werden, was das Umsteigen vom Auto aufs Velo fördere. Die E-Bikes sollen bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterstützen.

Neu ausgeschrieben wird das Angebot, um andere Anbieter gleich zu behandeln. Mit rund 300 Stationen und 1000 Velos deckt Nextbike einen grossen Teil der Zentralschweiz ab. Pro Jahr wird 125000 Mal ein Velo ausgeliehen. Die Stadt Luzern verzichtet auf Angebote mit Free-Floating-Betrieb, bei denen Velos überall abgegeben werden können.

Für Stadtbewohner ist die Ausleihe bis zu vier Stunden kostenlos. Zurzeit sei noch offen, ob die Velos weiterhin gratis abgeben werden können.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zoom wächst Anlegern nicht rasch genug
Wirtschaft

Zoom wächst Anlegern nicht rasch genug

Der Videokonferenz-Dienst Zoom ist im vergangenen Quartal weiter stark gewachsen - den Anlegern geht das inzwischen aber nicht mehr schnell genug. Die Zoom-Aktien fielen nach Vorlage der Zahlen zeitweise um rund sechs Prozent.

Luzerner Parlament will schlanke Gewässerräume
Regional

Luzerner Parlament will schlanke Gewässerräume

Der Schutz vor Hochwasser fordert den Kanton Luzern heraus: Das regierungsrätliche Massnahmenprogramm 2020 bis 2024 listet über 40 Projekte im Umfang von über 200 Millionen Franken auf. Der Kantonsrat hat am Montag dem Programm mit 107 zu 0 Stimmen zugestimmt. Diskutiert wurde vor allem über den Platz, der den Gewässern zugestanden werden solle.

Autofahrerin stirbt bei Unfall in Baselbieter Autobahntunnel
Schweiz

Autofahrerin stirbt bei Unfall in Baselbieter Autobahntunnel

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A18 bei Grellingen BL ist am Dienstag eine Automobilistin ums Leben gekommen. Die 55-jährige Frau prallte mit ihrem Wagen im Eggfluetunnel gegen eine seitliche Ausstellbucht.

Luzerner Regierung will Psychiatrieversorgung verbessern
Regional

Luzerner Regierung will Psychiatrieversorgung verbessern

Die Psychiatrieversorgung im Kanton Luzern ist teilweise am Anschlag. Der Regierungsrat will diese mit vier Massnahmen verbessern und dafür 3,75 Millionen Franken jährlich aufwerfen. Weil Fachkräfte Mangelware sind, muss die Verbesserung aber über mehrere Jahre erfolgen.