Stadt soll Eiszentrum Luzern weiterhin zinsloses Darlehen gewähren


Roman Spirig
Regional / 31.08.21 12:12

Das Eiszentrum Luzern soll weitere 20 Jahre ein zinsloses Darlehen von 2,12 Millionen Franken von der Stadt Luzern erhalten. Eine Rückzahlung des im Jahr 2000 gewährten Darlehens erachtet der Stadtrat als nicht sachgerecht und unterbreitet dem Parlament daher einen Sonderkredit.

Stadt soll Eiszentrum Luzern weiterhin zinsloses Darlehen gewähren (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA BELLA)
Stadt soll Eiszentrum Luzern weiterhin zinsloses Darlehen gewähren (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA BELLA)

Vor der Gesamterneuerung der Eissportanlage im Tribschenquartier im Jahr 2002/2003 gewährten die Stadt und weitere umliegende Gemeinden der Betreiberin zinslose Darlehen. Jene der damaligen Gemeinde Littau und der Stadt Luzern beliefen sich auf 2,12 Millionen Franken, wie dem Bericht und Antrag zu entnehmen ist, den der Stadtrat am Dienstag präsentierte.

Die Erneuerung kostete insgesamt 16 Millionen Franken. Die Stadt steuerte zudem 2,8 Millionen Franken à-fonds-perdu bei und beteiligte sich mit weiteren 2 Millionen Franken am Aktienkapital. Das Darlehen läuft Ende 2021 aus und soll nun um weitere 20 Jahre verlängert werden.

Der Stadtrat begründet dies mit der finanziellen Situation des Eiszentrums. Dieses weist jedes Jahr ein betriebliches Defizit von mehreren hunderttausend Franken aus. Um dieses teilweise zu beseitigen, zahlt die Stadt im laufenden und im kommenden Jahr 110000 Franken.

Die Coronapandemie habe die Lage noch verschärft, heisst es im Bericht und Antrag. Statt wie einst geplant, für das damals genehmigte zinslose Darlehen vor Ablauf der Frist nun die Rückzahlungsmodalitäten zu verhandeln, solle dieses daher verlängert werden.

Die Bedeutung des Eiszentrums reiche über die Stadtgrenzen hinaus, argumentiert die Regierung. So ist es etwa Austragungsort der Winteruniversiade im Dezember. Der Betrieb soll bis 2050 - so lange läuft der Baurechtsvertrag mit der Stadt Luzern - gesichert werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Arbeiter erleidet bei Unfall in Selma GR schwere Fussverletzungen
Schweiz

Arbeiter erleidet bei Unfall in Selma GR schwere Fussverletzungen

Ein Arbeiter ist am Donnerstag auf einer Baustelle in Selma GR von einem rückwärts fahrenden Raupenbagger erfasst worden. Er verletzte sich dabei schwer an beiden Füssen.

Giswil stimmt Erweiterung des Oberstufenschulhauses zu
Regional

Giswil stimmt Erweiterung des Oberstufenschulhauses zu

In Giswil kann das Oberstufenschulhaus aus dem Jahre 1968 erweitert werden. Die Gemeindeversammlung hat am Mittwochabend dafür einen Kredit über 3,6 Millionen Franken genehmigt.

Umsätze beim Black Friday 2021 etwa auf Vorjahresniveau
Wirtschaft

Umsätze beim Black Friday 2021 etwa auf Vorjahresniveau

Seit heute Nacht läuft der Black Friday. Wegen der Coronapandemie shoppen erneut viele Kunden von zu Hause aus. Die Umsatze bewegen sich dabei laut Händlern etwa auf dem Niveau von 2020.

International

"West Side Story" und "Sweeney Todd": Theater-Legende Sondheim tot

"West Side Story", "Sweeney Todd" und "Gypsy": Stephen Sondheim gilt als einer der bedeutendsten Texter und Komponisten der Musiktheaterbranche. "Es ist schwer, Sondheims Einfluss auf das amerikanische Musiktheater überzubewerten", schrieb der Schauspieler, Texter und Komponist Lin-Manuel Miranda einst in der "New York Times". "Er ist der beste Texter des Musiktheaters. Punkt." Am Freitag (Ortzeit) starb Sondheim im Alter von 91 Jahren in Roxbury im US-Bundesstaat Connecticut.