Stadt Zürich will Rechnungen sofort bezahlen


News Redaktion
Schweiz / 26.03.20 10:43

Die Stadt Zürich will dem Gewerbe entgegenkommen und die Lieferantenrechnungen so schnell wie möglich begleichen. Ausserdem wird die Zahlungsfrist für Gebühren auf 120 Tage verlängert. Nicht aber jene für Bussen.

Die Stadt Zürich will die eingehenden Rechnungen der Lieferanten so schnell wie möglich bezahlen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)
Die Stadt Zürich will die eingehenden Rechnungen der Lieferanten so schnell wie möglich bezahlen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Mit der raschen Begleichung schliesse sich der Stadtrat den Empfehlungen von Bund und Kanton an, um die Liquiditätslage der von der Pandemie betroffenen Personen zu verbessern, teilte die Stadt am Donnerstag mit.

Die Zahlungsfrist-Erstreckung auf 120 Tage gilt auch für die Betriebe, die der Stadtverwaltung angeschlossen sind. Ausgenommen sind Bussen und Mietzinsen für städtische Wohnungen. In begründeten Härtefällen suche die Stadt aber nach Lösungen für eine spätere oder in Raten aufgeteilte Bezahlung.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

ETH-Studie: Massnahmen des Bundesrates zeigen positive Wirkung
Schweiz

ETH-Studie: Massnahmen des Bundesrates zeigen positive Wirkung

Der vom Bundesrat verfügte "Lockdown light" zeigt Wirkung. Eine mit dem Coronavirus infizierte Person steckt gemäss Berechnungen eines ETH-Teams im Schnitt nur noch eine Person an statt wie vorher zwei bis drei Personen.

EuGH: Polen muss Gesetz zur Disziplinierung von Richtern aussetzen
International

EuGH: Polen muss Gesetz zur Disziplinierung von Richtern aussetzen

Im Streit um die polnischen Justizreformen hat die Regierung in Warschau eine deutliche Niederlage vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) erlitten. Die Luxemburger Richter gaben am Mittwoch einem Antrag der EU-Kommission auf einstweilige Verfügung statt.

Bauernverband geht von genügend freiwilligen Erntehelfern aus
Schweiz

Bauernverband geht von genügend freiwilligen Erntehelfern aus

Der Schweizerische Bauernverband (SBV) geht von genügend freiwilligen Helfern für die bevorstehenden Ernten aus. Genaue Zahlen über den Bedarf respektive die bereits engagierten Erntehelfer gibt es jedoch keine.

Boeing setzt 787-
Wirtschaft

Boeing setzt 787-"Dreamliner"-Produktion in South Carolina aus

Der angeschlagene US-Luftfahrtkonzern Boeing stoppt aufgrund der Coronavirus-Krise nun auch die Produktion seines Langstreckenjets 787 "Dreamliner". Es betrifft den US-Bundesstaat South Carolina.