Stadtluzerner können Parkplätze temporär in Parks verwandeln


Redaktion (allgemein)
Regional / 05.06.20 15:40

In der Stadt Luzern kann die Bevölkerung in diesem Sommer acht Parkplätze oder ähnliche Orte vorübergehend umgestalten. Die Stadtregierung will mit einer zweijährigen Pilotphase für sogenannte Pop-up-Parks Stadt- und Quartierräume aufwerten.

Stadtluzerner können Parkplätze temporär in Parks verwandeln (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA BELLA)
Stadtluzerner können Parkplätze temporär in Parks verwandeln (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA BELLA)

An acht Standorten können vom 18. Juli bis 26. September Parkplätze oder ähnliche Orte für einen Monat als kleine Aufenthalts- und Belebungsräume gestaltet werden, wie die Baudirektion am Freitag mitteilte. Einen der Pop-up-Parks werde die Stadt selber initiieren, für die restlichen sieben können Vorschläge bis am 1. Juli eingereicht werden. Die Stadt zahlt je 1000 Franken an die Umgestaltung.

Mit dem Konzept solcher temporärer Umnutzungen, wie es sie bereits in anderen Städten wie Bern und Zürich gibt, will der Stadtrat die Quartierzentren als Begegnungsorte stärken. Er sieht drei Typen von Umnutzungen vor.

Neben Parkplätzen könnten auch ein leeres Grundstück oder ein Platz aufgewertet oder aber ein ganzer Strassenabschnitt temporär gesperrt und belebt werden. Man wolle nun Erfahrungen mit solchen Parks sammeln und Grundlagen für die Verwaltung schaffen, damit sie langfristig implementiert werden können.

Durch eine Aufwertung eines Grundstücks muss ein Mehrwert für das Quartier entstehen, zudem muss es frei zugänglich sein für alle Personengruppen. Es dürfen keine kommerziellen oder politischen Zwecke mit den Pop-Up Parks verfolgt werden. Anmeldungen sind unter www.pop-up-parks.stadtluzern.ch möglich.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

NHL will Saison am 1. August fortsetzen
Sport

NHL will Saison am 1. August fortsetzen

Die NHL und die Spielergewerkschaft haben mit einer vorläufigen Einigung auf einen Tarifvertrag bis 2026 den Weg frei gemacht für die Fortsetzung der wegen Corona unterbrochenen Saison ab 1. August.

38 Personen in Sommer-Rekrutenschule werden positiv getestet
Schweiz

38 Personen in Sommer-Rekrutenschule werden positiv getestet

Die Schweizer Armee hat zum Start der Sommer-Rekrutenschule alle 11'828 eingerückten Rekruten und das Kader auf das Coronavirus testen lassen. Laut Armee fielen 38 Tests positiv aus, was einem Anteil von 0,3 Prozent entspricht.

54 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden gemeldet
Schweiz

54 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden gemeldet

In der Schweiz und in Liechtenstein sind innerhalb eines Tages 54 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Damit bleibt die Zahl erneut deutlich unter 100.

Frankfurts Sportvorstand Bobic will Trainer Hütter halten
Sport

Frankfurts Sportvorstand Bobic will Trainer Hütter halten

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic rechnet mit einer baldigen Vertragsverlängerung mit Trainer Adi Hütter.