Stärkste Nordostschweizer nicht auf dem Weissenstein


Roman Spirig
Schwingen / 22.07.22 13:40

Am Bergkranzfest auf dem Weissenstein vom Samstag treffen sich Auswahlen der Teilverbände Nordwestschweiz, Nordostschweiz und Bern. Aber die Nordostschweizer entsenden nicht ihre Bösesten. So werden auch Giger, Schlegel, Orlik und Ott fehlen.

Stärkste Nordostschweizer nicht auf dem Weissenstein (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
Stärkste Nordostschweizer nicht auf dem Weissenstein (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Die Kilchberger Sieger Samuel Giger und Damian Ott sowie Armon Orlik und Werner Schlegel treten einen Monat vor dem Eidgenössischen Fest nicht auf dem Solothurner Hausberg an. Der renommierteste Nordostschweizer Eidgenosse am Weissenstein-Schwinget ist Domenic Schneider. Der breite Thurgauer misst sich im Anschwingen mit dem langen Berner Youngster Adrian Walther, der letzten Sonntag am Berner Kantonalfest in Thun triumphierte.

Weitere Spitzenpaarungen im 1. Gang sind Andreas Döbeli gegen Fabian Staudenmann, Joel Strebel gegen Matthias Aeschbacher, Patrick Räbmatter gegen Bernhard Kämpf und Lars Voggensberger gegen Schwingerkönig Kilian Wenger.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Frankreich gegen den Angstgegner
Sport

Frankreich gegen den Angstgegner

Titelverteidiger Frankreich überzeugte in seinem ersten WM- Spiel gegen Australien. Nun folgt mit den Partie gegen Dänemark ein Härtetest vor der möglichen frühzeitigen Achtelfinal-Qualifikation.

Kinderarzt: Heute herrscht eher eine Konsummentalität vor
Schweiz

Kinderarzt: Heute herrscht eher eine Konsummentalität vor

Der erfahrene Zürcher Kinderarzt Thomas Gallmann sagt, die Kinder-Krankheiten seien immer die gleichen, aber der Umgang habe sich geändert. Die Eltern hätten weniger Zeit und höhere Ansprüche: "Heute herrscht eher eine Konsummentalität vor. Der Arzt als Kiosk."

In acht Kantonen wird über zwölf Vorlagen abgestimmt
Schweiz

In acht Kantonen wird über zwölf Vorlagen abgestimmt

In acht Kantonen wird trotz des Fehlens von Eidgenössischen Abstimmungen am (heutigen) Sonntag über zwölf Sachvorlagen abgestimmt. Dabei geht es unter anderem um Sterbehilfe, die Klimaziele oder Steuervorlagen.

Chamenei warnt iranische Bevölkerung vor
International

Chamenei warnt iranische Bevölkerung vor "Lügen der Feinde"

Angesichts der Massenproteste im Iran hat Religionsführer Ajatollah Ali Chamenei die Bevölkerung davor gewarnt, sich aus dem Ausland durch Propaganda verführen zu lassen. "Die wichtigste Methode des Feindes ist heute Fälschung und Lüge", sagte das 83 Jahre alte Staatsoberhaupt am Samstag in Teheran.