Stall in Feusisberg niedergebrannt - Balkonbrand in Buochs


Roman Spirig
Regional / 02.08.19 09:38

In Feusisberg ist am 1. August ein Stall niedergebran. Wieso das kleine, freistehende Gebäude im Gebiet Ruostel in Vollbrand geraten sei, sei noch nicht geklärt, teilte die Kantonspolizei Schwyz heute mit.

Stall in Feusisberg niedergebrannt - Balkonbrand in Buochs (Foto: KEYSTONE /  / )
Stall in Feusisberg niedergebrannt - Balkonbrand in Buochs

Das Gebäude wurde bis auf die Grundmauern zerstört. Menschen oder Tiere kamen nicht zu Schaden. Der Alarm war bei der Feuerwehr kurz nach 22 Uhr eingegangen.

Zu einem Brand kam es wenig später auch in Buochs NW. Wie die Kantonspolizei mitteilte, war auf einem Balkon ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen und verhindern, dass die Flammen auf die Wohnung übergriffen. Auch bei diesem Brand ist die Ursache noch nicht geklärt.

Die Hausbewohner mussten während des Feuerwehreinsatzes das Gebäude verlassen, konnten danach aber in ihre Wohnungen zurückkehren. Zwei Personen, die versucht hatten, den Brand selbst zu löschen, wurden im Spital wegen des Verdachts auf eine Rauchvergiftung ambulant im Spital betreut. Der Sachschaden beläuft sich auf 10'000 Franken.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Umsatz der Unternehmen laut Economiesuisse ein Fünftel eingebrochen
Wirtschaft

Umsatz der Unternehmen laut Economiesuisse ein Fünftel eingebrochen

Die Coronavirus-Pandemie führt zu grossen wirtschaftlichen Schäden. Bei den Unternehmen sei der Umsatz jetzt schon um ein Fünftel eingebrochen, wie aus einer Umfrage des Wirtschaftsdachverbandes Economiesuisse hervorgeht.

Zahl importierter Coronavirus-Erkrankungen in China steigt weiter
International

Zahl importierter Coronavirus-Erkrankungen in China steigt weiter

In China ist die Zahl "importierten Fälle" mit dem Coronavirus erneut gestiegen. Wie die Pekinger Gesundheitskommission am Donnerstag mitteilte, wurden 67 weitere Erkrankungen bei Menschen nachgewiesen, die nach China eingereist sind.

Kantonsräte wollen tagen - auch wenn sie zur Risikogruppe gehören
Schweiz

Kantonsräte wollen tagen - auch wenn sie zur Risikogruppe gehören

Der Zürcher Kantonsrat wird am Montag zum ersten Mal in der Messehalle in Oerlikon tagen. Wichtigstes Traktandum: das Hilfspaket für die Wirtschaft. Ratspräsident Dieter Kläy (FDP) rechnet damit, dass rund 150 der 180 Parlamentarier teilnehmen.

Ein weiteres Coronavirus-Todesopfer im Kanton Luzern
Regional

Ein weiteres Coronavirus-Todesopfer im Kanton Luzern

Ein 93-jähriger Mann aus der Stadt Luzern ist an den Folgen der Corona-Infektion im Spital verstorben. Er litt an mehreren Vorerkrankungen. Es ist der dritte Corona-Todesfall im Kanton Luzern, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte.