Stefan Küng zum vierten Mal in Folge Schweizer Zeitfahr-Meister


News Redaktion
Sport / 12.07.20 17:27

An den Schweizer Zeitfahrmeisterschaften in Belp setzen sich die favorisierten Athleten durch. Marlen Reusser lässt sich zum dritten Mal Gold umhängen, Stefan Küng reüssiert zum vierten Mal in Serie.

Stefan Küng ist an den Schweizer Meisterschaften im Zeitfahren nicht zu schlagen (FOTO: KEYSTONE/EPA/SEBASTIEN NOGIER)
Stefan Küng ist an den Schweizer Meisterschaften im Zeitfahren nicht zu schlagen (FOTO: KEYSTONE/EPA/SEBASTIEN NOGIER)

Wie Marlen Reusser und Stefan Küng die nationale Konkurrenz an den Zeitfahrmeisterschaften in Belp auf Distanz hielt, lässt aufhorchen. Die Bernerin Reusser legte den mehrheitlich flachen Parcours rund um den Flughafen in Belp um über eine Minute schneller zurück als die zweitplatzierte Elise Chabbey. Ich bin glücklich, dass ich mein Leistungsvermögen abrufen konnte. Die Umstände waren speziell, ich hatte vor einem Rennen noch nie so viel Druck gespürt, hielt Reusser fest. Die Bronzemedaille sicherte sich die Aargauerin Kathrin Stirnemann.

Küng liess sich zum vierten Mal in Folge als Schweizer Zeitfahrmeister feiern. Der Thurgauer benötigte für die 30,6 km – die Männer mussten den 10,2 km langen Rundkurs dreimal zurücklegen, die Frauen zweimal – 37:36 Minuten und sprach nach vollbrachtem Werk von einem sehr guten Gefühl, wieder einmal einen Wettkampf bestreiten zu dürfen. Es ist mir beim ersten Rennen nach langer Zeit gelungen, fast 40 Minuten lang konzentriert zu bleiben. Das stimmt mich zuversichtlich, resümierte der Thurgauer, welcher Silvan Dillier und Stefan Bissegger auf die Plätze 2 und 3 verwies.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Berggängerin bei Ahornenalp in Näfels GL tödlich verunglückt
Regional

Berggängerin bei Ahornenalp in Näfels GL tödlich verunglückt

Eine vermisste Berggängerin ist am Freitagnachmittag oberhalb der Ahornenalp in Näfels GL tot aufgefunden worden. Die 61-Jährige war am Dienstag im Kanton Zürich als vermisst gemeldet worden.

Notfallversorgung bleibt in Appenzell Innerrhoden gewährleistet
Schweiz

Notfallversorgung bleibt in Appenzell Innerrhoden gewährleistet

Die medizinische Notfallversorgung bleibt im Kanton Appenzell Innerrhoden auch nach der Schliessung der Notfallstation am Spital Appenzell gewährleistet. Der Rettungsdienst behält seinen Stützpunkt am kantonalen Gesundheitszentrum.

Lava-Fontänen: Ätna und Stromboli wieder ausgebrochen
International

Lava-Fontänen: Ätna und Stromboli wieder ausgebrochen

Mit meterhohen Lavafontänen haben der Ätna auf Sizilien und der Stromboli auf der gleichnamigen italienischen Vulkaninsel erneut ein nächtliches Naturschauspiel geboten.

Nach Wahlsieg im Iran: Raeissi gibt erste Pressekonferenz
International

Nach Wahlsieg im Iran: Raeissi gibt erste Pressekonferenz

Nach seinem Wahlsieg will sich der designierte neue iranische Präsident Ebrahim Raeissi am Sonntag in einer Pressekonferenz zu Wort melden. Dabei soll es unter anderem um das Wiener Atomabkommen von 2015 gehen, das vor dem Aus steht. Die USA haben das Abkommen 2018 aufgekündigt und Sanktionen gegen den Iran eingeführt, die zu einer schweren Wirtschaftskrise in dem Land geführt haben. Entsprechend waren das Atomabkommen und die US-Sanktionen mit die wichtigsten Themen im Wahlkampf.