Stefan Thöni kandidiert erneut für Sitz im Zuger Verwaltungsgericht


Roman Spirig
Regional / 15.09.21 12:00

Stefan Thöni, Präsident der Partei für Rationale Politik, Allgemeine Menschenrechte und Teilhabe (Parat), kandidiert erneut für die Ersatzwahl ins Zuger Verwaltungsgericht. 2018 hatte er die Wahl verpasst.

Stefan Thöni kandidiert erneut für Sitz im Zuger Verwaltungsgericht (Foto: KEYSTONE /  / )
Stefan Thöni kandidiert erneut für Sitz im Zuger Verwaltungsgericht

Mit seiner Kandidatur am 28. November wolle Thöni der Vergabe der Richterposten nach Parteibuch entgegentreten, teilte die Partei mit. Bereits vor drei Jahren bei seiner erfolglosen Kandidatur für einen Sitz im siebenköpfigen Verwaltungsgericht hatte Thöni kritisiert, dass die Richter nicht von denselben Parteien abhängig sein sollten, denen Regierungs- und Kantonsräte angehören.

Das Verwaltungsgericht wirkt als oberste kantonale Gerichtsbehörde vorwiegend als Beschwerdeinstanz gegenüber dem Regierungsrat und der Verwaltung. Es besteht aus sieben Mitgliedern und sechs Ersatzmitgliedern, die vom Volk für eine Amtsdauer von sechs Jahren gewählt werden.

Die Eingabefrist für Kandidierende läuft am Montagabend ab. Der 1985 geborene Informatikingenieur und Jurist Thöni setzt sich seit langem für mehr Transparenz im Kanton Zug ein. Unter anderem erreichte er, dass Verwaltungsgerichtsurteile seit 2020 online publiziert werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Uri lehnt Stimmrechtsalter 16 überraschend erneut ab
Regional

Uri lehnt Stimmrechtsalter 16 überraschend erneut ab

In Uri dürfen 16- und 17-Jährige auch künftig nicht an die Urne. Das Stimmvolk hat sich am Sonntag überraschend deutlich gegen die Senkung des Stimmrechtsalters ausgesprochen - zum zweiten Mal seit 2009. Glarus bleibt damit der einzige Kanton mit Stimmrechtsalter 16.

Alkoholisierter Lenker prallt beim Abbiegen in Auto
Schweiz

Alkoholisierter Lenker prallt beim Abbiegen in Auto

Ein alkoholisierter 40-jähriger Lenker ist am Samstagabend beim Abbiegen in Tägerwilen in ein korrekt entgegenkommendes Auto geprallt. Die 17-jährige Beifahrerin aus dem entgegenkommenden Fahrzeug wurde mit Verletzungen ins Spital gefahren.

Eingeschlafener Junglenker landet in Bach - Ölverschmutzng
Schweiz

Eingeschlafener Junglenker landet in Bach - Ölverschmutzng

Ein 18-jähriger Autolenker ist am Samstagnachmittag zwischen Vaulruz und Châtel-St-Denis FR von der Autobahn abgekommen und in einem Bach gelandet. Er war am Steuer eingeschlafen. Im Bach musste die Feuerwehr Ölsperren errichten.

Ausländische Onlinehändler werden zur Kasse gebeten
Schweiz

Ausländische Onlinehändler werden zur Kasse gebeten

Online-Versandplattformen aus dem Ausland, die in der Schweiz verkaufen, sollen neu eine Mehrwertsteuer bezahlen müssen. Der Bundesrat hat am Freitag die Botschaft zur Änderung des Mehrwertsteuergesetzes verabschiedet, die diese neue Regelung beinhaltet.