Strafmassverkündung für Maxwell auf 28. Juni festgelegt


News Redaktion
International / 15.01.22 06:10

Nach dem Schuldspruch gegen die Ex-Partnerin des gestorbenen US-Multimillionärs Jeffrey Epstein soll das Strafmass für Ghislaine Maxwell am 28. Juni verkündet werden.

Die Gerichtszeichnung zeigt Ghislaine Maxwell beim Betreten des Gerichtssaals in Begleitung von US-Marshalls zu Beginn ihres Prozesses. Foto: Elizabeth Williams/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/AP/Elizabeth Williams)
Die Gerichtszeichnung zeigt Ghislaine Maxwell beim Betreten des Gerichtssaals in Begleitung von US-Marshalls zu Beginn ihres Prozesses. Foto: Elizabeth Williams/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/AP/Elizabeth Williams)

Das legte die New Yorker Richterin Alison Nathan am Freitag fest, wie aus vorliegenden Gerichtsdokumenten hervorgeht. Gleichzeitig wird allerdings weiter darüber verhandelt, ob der Prozess wegen umstrittener Äusserungen eines Jurors in Interviews nach der Verurteilung neu aufgelegt wird.

Maxwell war in sechs Punkten angeklagt, unter anderem wegen Menschenhandels mit Minderjährigen zu Missbrauchszwecken. In diesem und vier weiteren Anklagepunkten war sie Ende Dezember schuldig gesprochen worden. Die Britin habe als Helferin ihres Ex-Partners Epstein eine zentrale Rolle beim Aufbau von dessen Ring zum sexuellen Missbrauch junger Mädchen gespielt, hatte die Jury in New York entschieden. Der 60-Jährigen drohen mehrere Jahrzehnte in Haft.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Uri fördert neu Installation privater Ladestationen für Autos
Regional

Uri fördert neu Installation privater Ladestationen für Autos

Mit dem Förderprogramm Energie Uri 2022 unterstützt der Kanton neu auch die Ladeinfrastruktur für Elektroautos bei Mehrfamilienhäusern finanziell. Insgesamt stehen im laufenden Jahr mit 2,5 Millionen Franken weniger Fördergeldern zur Verfügung, Schwerpunkt bleibt die Sanierung von Gebäudehüllen.

VBL will wettbewerbsfähiger werden und Linien verteidigen
Regional

VBL will wettbewerbsfähiger werden und Linien verteidigen

Die Verkehrsbetriebe Luzern AG (VBL) will sich auf das Kerngeschäft, den öffentlichen Verkehr, konzentrieren und bei der Wettbewerbsfähigkeit und der Kundenorientierung zulegen. Dies sieht die neue Strategie der Geschäftsleitung vor, die der Verwaltungsrat verabschiedet hat.

Nach Drogenkonsum mit dem Auto zur Einvernahme gefahren
Regional

Nach Drogenkonsum mit dem Auto zur Einvernahme gefahren

Sich selbst überführt hat ein 20-Jähriger am Dienstagabend anlässlich einer Einvernahme bei der Zuger Polizei: Er fuhr mit dem Auto zum Termin und gab bei der Befragung an, Kokain konsumiert zu haben. Ein Drogenschnelltest bestätigte die Aussage, wie die Zuger Polizei am Mittwoch mitteilte. Der Mann muss sich wegen Führen eines Fahrzeugs in nicht fahrfähigem Zustand bei der Staatsanwaltschaft verantworten.

Malteserin Roberta Metsola neue Präsidentin des EU-Parlaments
International

Malteserin Roberta Metsola neue Präsidentin des EU-Parlaments

Die christdemokratische Malteserin Roberta Metsola ist die neue Präsidentin des EU-Parlaments. Die Europaabgeordneten in Strassburg wählten die 43-Jährige am Dienstag im ersten Wahlgang mit 458 von 616 abgegebenen gültigen Stimmen an ihre Spitze.