Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt


Roman Spirig
Regional / 11.08.19 17:28

Am Sonntagmorgen ist zwischen Brunnen und Gersau im Kanton Schwyz ein Steinschlag auf die Kantonsstrasse niedergegangen. Diese wurde beschädigt und musste aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Verletzt wurde niemand.

Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt (Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt (Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt (Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt (Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
(Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
(Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)

Der Steinschlag ereignete sich gemäss Mitteilung der Kantonspolizei Schwyz vor der Galerie Fallenbach in Brunnen. Einzelne Steine seien in den Vierwaldstättersee gestürzt.

Fachspezialisten befürchten nach einem ersten Augenschein, dass sich weitere Steine lösen könnten. Die Kantonsstrasse zwischen Brunnen und Gersau ist daher bis mindestens Montagmittag gesperrt.

Wegen eines Steinschlags ist seit Ende Juli bereits die Axenstrasse zwischen Brunnen SZ und Flüelen UR gesperrt. Sisikon UR am Vierwaldstättersee ist seither auf der Strasse nur noch von Brunnen her erreichbar, die Aufräumarbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte September. Nach der jüngsten Strassensperrung ist die Zufahrt nach Brunnen entlang der Uferstrasse unterbrochen, der Anschluss folglich nur von Schwyz her möglich.

Auswirkungen hat die Sperrung auch auf den Fährenverkehr zwischen Gersau und Beckenried auf dem Vierwaldstättersee. Die Autofähre hatte aufgrund der Sperrung der Axenstrasse ihren Betrieb ausgebaut. Nun entfällt die Zufahrt von Brunnen her. Welche Auswirkungen die Sperrung habe, könne man noch nicht beurteilten, hiess es bei den Fährenbetreibern auf Anfrage. Man werde die Zusatzkurse ausführen, es könne aber sein, dass diese leer seien.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Djokovic spendet in Corona-Krise 40'000 Euro an Novi Pazar
International

Djokovic spendet in Corona-Krise 40'000 Euro an Novi Pazar

Novak Djokovic hat mehr als 40'000 Euro an die schwer von der Corona-Pandemie getroffene Stadt Novi Pazar in Serbien gespendet. Der Tennis-Star hatte es bei einer von ihm organisierten Tennistour an Vorsicht fehlen lassen.

Bikinimuseum zeigt Geschichte der Bademode
International

Bikinimuseum zeigt Geschichte der Bademode

Vom hochgeschlossenen Badekostüm aus Wolle zum superknappen Zweiteiler - das BikiniArtMuseum in Bad Rappenau bei Heilbronn (Baden-Württemberg) widmet sich in Deutschland der Geschichte der Bademode.

Der Ostschweizer war 2008 im Vorlauf schneller als Michael Phelps
Sport

Der Ostschweizer war 2008 im Vorlauf schneller als Michael Phelps

Dominik Meichtry verblüfft an den Olympischen Spielen 2008 in Peking die Schwimmwelt. Der Ostschweizer schwimmt auf seiner Paradestrecke 200 m Crawl schneller als Michael Phelps - aber nur im Vorlauf.

Stimmrechtsalter 16 auch in Zug auf dem politischen Parkett
Regional

Stimmrechtsalter 16 auch in Zug auf dem politischen Parkett

Im Kanton Zug soll darüber debattiert werden, ob das Alter um abzustimmen und zu wählen sowie für die Wählbarkeit von 18 auf 16 Jahre gesenkt wird. Der Kantonsrat hat am Donnerstag eine entsprechende Motion an die Regierung zur Bearbeitung überwiesen.