Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt


Roman Spirig
Regional / 11.08.19 17:28

Am Sonntagmorgen ist zwischen Brunnen und Gersau im Kanton Schwyz ein Steinschlag auf die Kantonsstrasse niedergegangen. Diese wurde beschädigt und musste aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Verletzt wurde niemand.

Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt (Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt (Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt (Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
Strasse zwischen Brunnen und Gersau nach Steinschlag gesperrt (Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
(Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)
(Foto: KEYSTONE / Kantonspolizei Schwyz / STR)

Der Steinschlag ereignete sich gemäss Mitteilung der Kantonspolizei Schwyz vor der Galerie Fallenbach in Brunnen. Einzelne Steine seien in den Vierwaldstättersee gestürzt.

Fachspezialisten befürchten nach einem ersten Augenschein, dass sich weitere Steine lösen könnten. Die Kantonsstrasse zwischen Brunnen und Gersau ist daher bis mindestens Montagmittag gesperrt.

Wegen eines Steinschlags ist seit Ende Juli bereits die Axenstrasse zwischen Brunnen SZ und Flüelen UR gesperrt. Sisikon UR am Vierwaldstättersee ist seither auf der Strasse nur noch von Brunnen her erreichbar, die Aufräumarbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte September. Nach der jüngsten Strassensperrung ist die Zufahrt nach Brunnen entlang der Uferstrasse unterbrochen, der Anschluss folglich nur von Schwyz her möglich.

Auswirkungen hat die Sperrung auch auf den Fährenverkehr zwischen Gersau und Beckenried auf dem Vierwaldstättersee. Die Autofähre hatte aufgrund der Sperrung der Axenstrasse ihren Betrieb ausgebaut. Nun entfällt die Zufahrt von Brunnen her. Welche Auswirkungen die Sperrung habe, könne man noch nicht beurteilten, hiess es bei den Fährenbetreibern auf Anfrage. Man werde die Zusatzkurse ausführen, es könne aber sein, dass diese leer seien.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trump gibt in Davos Abschiedsmedienkonferenz und zeigt sich auf Twitter zufrieden
Schweiz

Trump gibt in Davos Abschiedsmedienkonferenz und zeigt sich auf Twitter zufrieden

US-Präsident Donald Trump hat wie üblich den Kurznachrichtendienst Twitter genutzt, um vom WEF zu berichten. Wie schon in seiner Rede vor dem Davoser Plenum lobte er sich dabei primär selbst und sprach von der "erfolgreichsten" Wirtschaft.

Vergewaltiger in Luzern zu über vier Jahren Gefängnis verurteilt
Regional

Vergewaltiger in Luzern zu über vier Jahren Gefängnis verurteilt

Ein 26-jähriger Mann muss vier Jahre und drei Monate ins Gefängnis, weil er seine Ex-Freundin bedroht und vergewaltigt hat. Das Luzerner Kriminalgericht verhängte eine schärfere Strafe als es die Anklage gefordert hatte.

Parkplatz-Initiative in Horw zustande gekommen
Regional

Parkplatz-Initiative in Horw zustande gekommen

Die Gemeinde Horw soll ihr Parkplatzreglement flexibler gestalten. Das fordert eine Gemeindeinitiative. Die Initianten wollen, dass die Maximalzahl von Parkplätzen nur bei neuen Grossüberbauungen eingeschränkt werden kann.

EU-Kommissions-Präsidentin ruft zu globaler Zusammenarbeit auf
Schweiz

EU-Kommissions-Präsidentin ruft zu globaler Zusammenarbeit auf

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat in ihrer Rede am WEF in Davos die Weltgemeinschaft dazu aufgefodert, die grossen Herausforderungen in der Klimapolitik und bei der Digitalisierung gemeinsam anzugehen. "Wir müssen die internationale Führung ausbauen."