Streik: Lufthansa streicht 1300 Flüge für Donnerstag und Freitag!


Roman Spirig
International / 06.11.19 14:23

Die Lufthansa sagt wegen des 48-Stunden-Streiks der Flugbegleiter insgesamt 1'300 Flüge mit 180'000 betroffenen Passagieren ab. Morgen sollen in der Gruppe 700 von 3000 geplanten Flügen gestrichen werden und am Freitag 600, wie das Unternehmen in Frankfurt mitteilte. Der Flughafen Zürich soll "wenig" betroffen sein. 

Lufthansa sagt wegen Streiks 1300 Flüge für Donnerstag und Freitag ab! (Foto: KEYSTONE / EPA / FELIPE TRUEBA)
Lufthansa sagt wegen Streiks 1300 Flüge für Donnerstag und Freitag ab! (Foto: KEYSTONE / EPA / FELIPE TRUEBA)

Konzerntochter Swiss wird am Donnerstag punktuell mit grösseren Flugzeugen zwischen der Schweiz und den deutschen Drehkreuzen fliegen, wie ein Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP sagte: "Ansonsten sind wir von den Streiks nicht betroffen." Beim Flughafen Zürich sind noch keine offiziellen Annullationen von Flügen durch die Lufthansa eingegangen, wie eine Sprecherin sagte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sarkozy weist vor Gericht Vorwürfe zurück
International

Sarkozy weist vor Gericht Vorwürfe zurück

Der französische Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy hat vor Gericht die Vorwürfe der Justiz gegen ihn pauschal zurückgewiesen. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am Montag aus dem Pariser Gerichtssaal.

Konzessionsgebühr auf Grundwasserwärme auf dem Prüfstand
Regional

Konzessionsgebühr auf Grundwasserwärme auf dem Prüfstand

Nutzen Luzerner Grundeigentümer die Wärme des Grundwassers zum Heizen, müssen sie möglicherweise bald keine Konzessionsgebühr mehr zahlen. Der Kantonsrat hat am Dienstag den Regierungsrat beauftragt, die Abschaffung der Gebühr in einer energiepolitischen Gesamtsicht zu prüfen.

Italienische Wirtschaft wächst im dritten Quartal um 15,9 Prozent
Wirtschaft

Italienische Wirtschaft wächst im dritten Quartal um 15,9 Prozent

Die italienische Wirtschaft hat sich in den Sommermonaten von der Corona-bedingten Rekord-Rezession erholt. Das Bruttoinlandsprodukt wuchs von Juli bis September um 15,9 Prozent zum Vorquartal.

Druck auf Skigebiete: Seilbahnen-Präsident ruft zu Gelassenheit auf
Schweiz

Druck auf Skigebiete: Seilbahnen-Präsident ruft zu Gelassenheit auf

Die Schweiz soll im Kampf gegen die Corona-Pandemie ihren eigenen Weg gehen und das Skifahren weiter erlauben. Seilbahnen-Präsident Hans Wicki hat trotz ausländischen Forderungen für eine Schliessung der Skigebiete zu mehr Coolness und Gelassenheit aufgerufen.