Studenten-Express fährt wieder: Zürcher Polybähnli ist saniert


News Redaktion
Schweiz / 17.09.21 13:21

Die roten Wägelchen der Polybahn in Zürich setzen sich wieder alle zwei bis vier Minuten in Bewegung: Die Doppelpendel-Standseilbahn, die das Central und die Polyterrasse der ETH verbindet, ist in den vergangenen Monaten saniert worden.

Die erste Fahrgäste in der sanierten Zürcher Polybahn: Regierungsrätin Carmen Walker Späh (FDP) sowie Polybahn-Verwaltungsratspräsident Stephan Stotz und Stadtrat Michael Baumer (FDP). (FOTO: Keystone / ZVV / Handout)
Die erste Fahrgäste in der sanierten Zürcher Polybahn: Regierungsrätin Carmen Walker Späh (FDP) sowie Polybahn-Verwaltungsratspräsident Stephan Stotz und Stadtrat Michael Baumer (FDP). (FOTO: Keystone / ZVV / Handout)

Neu steht die Bahn täglich bis 21 Uhr in Betrieb, dies auch am Wochenende, wie der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) am Freitag auf Twitter mitteilte.

Ende Mai waren die Polybähnli-Wagen aus den Schienen gehoben und in die Werkstatt verschoben worden. Die grosse Herausforderung bei der Sanierung sei das Unvorhersehbare gewesen, heisst es auf der Internetseite der Bahn. Doch allzu viel Rost hatte sich hinter dem Blech nicht verborgen: Das Team der Verkehrsbetriebe Zürich hat den Oldtimer immer gut gepflegt, es gab keine böse Überraschung.

Bei der erfolgten Rundum-Sanierung sind die Bahnwagen komplett erneuert worden, auch die Antrieb- und Bremstechnik wurde auf den neusten Stand gebracht.

Die Polybahn, die 1889 in Betrieb genommen wurde, überwindet auf ihrer 176 Meter langen Strecke 41 Höhenmeter. Heute legen im Jahr rund zwei Millionen Fahrgäste die 100 Sekunden dauernde Fahrt zurück.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Franzose darf sich auf Rekord-Jackpot von 220 Millionen Euro freuen
International

Franzose darf sich auf Rekord-Jackpot von 220 Millionen Euro freuen

Noch nie war so viel Geld im Lotterietopf: Ein glücklicher Gewinner in Frankreich hat den bislang grössten Jackpot der Lotterie Euromillionen geknackt. Er darf sich über 220 Millionen Euro oder umgerechnet 236,6 Millionen Franken freuen.

Laschet übernimmt volle Verantwortung für Debakel bei Bundestagswahl
International

Laschet übernimmt volle Verantwortung für Debakel bei Bundestagswahl

Unionskanzlerkandidat Armin Laschet hat die alleinige Verantwortung für das miserable Abschneiden der Union bei der Bundestagswahl übernommen. "Wir haben ein bitteres Ergebnis erzielt", sagte er am Samstag beim Deutschlandtag der Jungen Union in Münster.

IOC teilt grosse Sorge über FIFA-Pläne zur Zwei-Jahres-WM
Sport

IOC teilt grosse Sorge über FIFA-Pläne zur Zwei-Jahres-WM

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) teilt die grosse Besorgnis über die Pläne des Fussball-Weltverbandes FIFA, die Weltmeisterschaft künftig im Zwei-Jahres-Rhythmus auszurichten.

Luzern geht einem ungeliebten Rekord entgegen
Sport

Luzern geht einem ungeliebten Rekord entgegen

Nach zum Teil schwachen Leistungen, aber auch einigem Pech steigt der FC Luzern sieglos in die 10. Runde der Super League. Gegner sind die Young Boys in Bern.