Stücke aus dem Besitz von Michael Jackson sollen versteigert werden


News Redaktion
International / 26.09.20 20:13

Bronze-Figuren, vergoldete Kerzenhalter und der erste Plattenvertrag der Jackson Five: Stücke aus dem früheren Besitz des 2009 gestorbenen US-Musikers Michael Jackson sollen in den USA versteigert werden. Die Auktion mit den rund 50 Stücken solle bis zum 23. Oktober ohne Mindestgebote online stattfinden, teilte das New Yorker Auktionshaus Guernsey’s in der Nacht zum Samstag mit.

Neben zahlreichen Kunstwerken und Dekorationsstücken aus dem Anwesen des Sängers in Kalifornien steht unter anderem auch der erste Plattenvertrag der Jackson Five zum Verkauf, unterschrieben von Jacksons Vater Joe, der die aus seinen Kindern bestehende Band managte. Ein Fan habe all diese Stücke bereits vor einigen Jahren gekauft und gebe sie nun zur Versteigerung frei, hiess es vom Auktionshaus.

Michael Jackson (Beat it, Billie Jean, Thriller) war 2009 im Alter von nur 50 Jahren an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol gestorben.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gericht bewilligt Zentralbahn Schliessung von Bahnübergängen
Wirtschaft

Gericht bewilligt Zentralbahn Schliessung von Bahnübergängen

Die Zentralbahn (ZB) darf zwei Bahnübergänge an der Grenze zwischen Kriens LU und Horw LU aus Sicherheitsgründen schliessen. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine Beschwerde gegen die Aufhebung abgewiesen.

Polens Präsident Duda positiv auf Coronavirus getestet
International

Polens Präsident Duda positiv auf Coronavirus getestet

Der polnische Präsident Andrzej Duda ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte Präsidentensprecher Blazej Spychalski am Samstagmorgen auf Twitter mit. Der 48 Jahr alte Präsident fühle sich gut, betonte Spychalski. "Wir sind in ständigem Kontakt mit dem Gesundheitsdienst", schrieb der Sprecher weiter.

Der Basler Regierungspräsidentin droht nach erstem Wahlgang Abwahl
Schweiz

Der Basler Regierungspräsidentin droht nach erstem Wahlgang Abwahl

Die amtierende Basler Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann (Grüne) steht vor einer ungewissen Zukunft: Nach Auszählung der brieflichen Stimmen ist fraglich, ob sie die Wiederwahl schafft.

S&P hebt Rating-Ausblick für Italien auf
Wirtschaft

S&P hebt Rating-Ausblick für Italien auf "stabil"

Die US-Ratingagentur Standard and Poor's (S&P) hat den Bonitäts-Ausblick für Italien auf "stabil" von zuvor "negativ" angehoben. Damit kann das Land auf eine Höherstufung in näherer Zukunft hoffen.