Stump verliert Bronze-Kampf


Roman Spirig
Sport / 20.11.20 14:44

Der Schweizer Nils Stump verpasst an der Judo-EM in Prag in der Gewichtsklasse bis 73 kg als Fünfter seine erste Medaille nur knapp.

Stump verliert Bronze-Kampf (Foto: KEYSTONE / EPA / MARTIN DIVISEK)
Stump verliert Bronze-Kampf (Foto: KEYSTONE / EPA / MARTIN DIVISEK)

Im Kampf um die Bronzemedaille ging der 23-Jährige aus Uster gegen den Weltranglistenzweiten Rustam Orujow aus Aserbaidschan früh mit einer Wertung in Führung. Der Weltmeister und Olympia-Zweite von 2016 konterte aber und gewann durch eine Ippon-Wertung vorzeitig. Bereits im Final des Grand-Slam-Turniers in Budapest vor einem Monat war der Schweizer Orujow im Final unterlegen.

Stump hatte sich mit drei Siegen für die Halbfinals qualifiziert, unterlag dort jedoch mit Ippon dem Moldawier Victor Sterpu.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Wintersession mit Wahlen, Budget, Tabakwerbung und EU
Schweiz

Wintersession mit Wahlen, Budget, Tabakwerbung und EU

Am Montagnachmittag kehren die Parlamentarierinnen und Parlamentarier zurück ins Bundeshaus. Wahlen, das Budget, die Tabakwerbung und eine Sondersession zum Rahmenabkommen stehen auf dem Programm.

Absage-Welle von Sportanlässen in China
Sport

Absage-Welle von Sportanlässen in China

Wegen strikter Corona-Bestimmungen in China droht einer Reihe von Sport-Wettkämpfen in den nächsten Monaten das Aus. Betroffen sind die Olympia-Hauptproben im Hinblick auf die Winterspiele 2022.

Kirche wegen Einsatz für Konzern-verantwortungs-initiative kritisiert
Schweiz

Kirche wegen Einsatz für Konzern-verantwortungs-initiative kritisiert

Das Engagement der Kirchen für die am Sonntag abgelehnte Konzernverantwortungs-Initiative ist nicht überall gut angekommen. Im Zürcher Kantonsrat wurde den Kirchen vorgeworfen, mit Kirchensteuern Politpropaganda zu betreiben.

Urteil im Prozess um Synagogen-Anschlag in Halle noch vor Weihnachten
International

Urteil im Prozess um Synagogen-Anschlag in Halle noch vor Weihnachten

Im Prozess um den rechtsterroristischen Anschlag auf die Synagoge im ostdeutschen Halle im vergangenen Jahr soll voraussichtlich am 22. Dezember das Urteil verkündet werden. Das teilte das Oberlandesgericht (OLG) Naumburg am Montag mit.