Südkorea meldet deutlichen Anstieg bei Corona-Infektionen


News Redaktion
International / 27.05.20 15:31

Die Zahl der täglich erfassten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Südkorea ist wieder deutlich gestiegen. Wie die Gesundheitsbehörden am Mittwoch mitteilten, wurden am Dienstag 40 weitere Menschen positiv auf Sars-CoV-2 getestet.

Menschen mit Mundschutz gehen am Flughafen Gimpo durch die Gänge des Inlandsterminals. Die Behörden haben alle Flugzeugpassagiere auf Grund der Corona-Pandemie zum Tragen von Gesichtsmasken aufgefordert. Foto: Ahn Young-Joon/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Ahn Young-Joon)
Menschen mit Mundschutz gehen am Flughafen Gimpo durch die Gänge des Inlandsterminals. Die Behörden haben alle Flugzeugpassagiere auf Grund der Corona-Pandemie zum Tragen von Gesichtsmasken aufgefordert. Foto: Ahn Young-Joon/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Ahn Young-Joon)

Das war der höchste Anstieg seit sieben Wochen. Die Gesamtzahl kletterte demnach auf 11 265. Bisher wurden 269 Todesopfer in Verbindung mit dem Virus gebracht.

Neue Sorgen bereitet den Behörden eine Häufung von Infektionen in einem Logistikzentrum eines Online-Versandhändlers in der westlich von Seoul gelegenen Stadt Bucheon. Bis zum Mittwochmorgen wurden den Angaben zufolge 36 Fälle unter den mehr als 4000 Beschäftigten oder bei Kontaktpersonen bestätigt. Sämtliche Mitarbeiter sollten sich einem Virustest unterziehen.

Die Behörden vermuten, dass sich der erste Infektionsfall in dem Logistikzentrum auf einen Ausbruch unter Clubgästen in Seoul zurückführen lässt. Dort hatte der Nachweis bei einem 29-jährigen Besucher mehrerer Clubs und Bars in dem beliebten Ausgehviertel Itaewon Anfang des Monats Alarm ausgelöst. Mittlerweile werden mit dem Itaewon-Ausbruch mehr als 250 Infektionsfälle in Verbindung gebracht.

Der jüngste Anstieg der Fallzahlen kommt zu einem kritischen Zeitpunkt. In einer zweiten Phase der Schulöffnungen wurde am Mittwoch landesweit der Unterricht für weitere etwa 2,4 Millionen Schüler wieder aufgenommen.

Nach dem Höhepunkt des Ausbruchs Ende Februar mit über 900 Fällen innerhalb eines Tages hatte Südkorea im März die Lage weitgehend in den Griff bekommen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Humanitäre Hilfen für Syrien: Hungernde als Spielball der Mächte
International

Humanitäre Hilfen für Syrien: Hungernde als Spielball der Mächte

Kurz vor der Abstimmung im UN-Sicherheitsrat postierte sich Mark Cutts noch einmal demonstrativ am türkisch-syrischen Grenzübergang Bab al-Salam. "Wir nutzen ihn seit sechs Jahren. Rund 5000 Lastwagen mit humanitärer Hilfe haben diese Grenze passiert."

Alpinist stürzt beim Abstieg von der Jungfrau in den Tod
Schweiz

Alpinist stürzt beim Abstieg von der Jungfrau in den Tod

Beim Abstieg von der Jungfrau ist am Sonntagmorgen ein Hochtourengänger mehrere hundert Meter abgestürzt. Die Retter konnten den Mann nur noch tot bergen. Seine beiden Begleiter blieben unverletzt und wurden ausgeflogen.

Prognose: Duda und Trzaskowski bei Wahl in Polen fast gleichauf
International

Prognose: Duda und Trzaskowski bei Wahl in Polen fast gleichauf

Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Polen zeichnet sich nach ersten Prognosen ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Auf den nationalkonservativen Amtsinhaber Andrzej Duda entfielen 50,4 Prozent der Stimmen. Sein Herausforderer Rafal Trzaskowski erhielt 49,6 Prozent.

Stefan Küng zum vierten Mal in Folge Schweizer Zeitfahr-Meister
Sport

Stefan Küng zum vierten Mal in Folge Schweizer Zeitfahr-Meister

An den Schweizer Zeitfahrmeisterschaften in Belp setzen sich die favorisierten Athleten durch. Marlen Reusser lässt sich zum dritten Mal Gold umhängen, Stefan Küng reüssiert zum vierten Mal in Serie.