SVAR-CEO Paola Giuliani tritt zurück


Roman Spirig
Schweiz / 11.06.21 12:24

Paola Giuliani räumt ihren Posten beim Ausserrhoder Spitalverbund (SVAR). Die Betriebswirtschafterin war seit Juni 2017 CEO des SVAR.

SVAR-CEO Paola Giuliani tritt zurück (Foto: KEYSTONE /  / )
SVAR-CEO Paola Giuliani tritt zurück

Der Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden (SVAR), zu dem die Spitäler in Herisau und Heiden und das Psychiatrische Zentrum in Herisau gehören, steht seit Jahren unter grossem Kostendruck und schreibt seit 2015 rote Zahlen. Ende April wurde bekannt gegeben, dass das Spital in Heiden mit 180 Angestellten Ende Jahr schliessen muss.

Nach rund vier Jahren sehr engagierter Arbeit hat nun die CEO des SVAR, Paola Giuliani, ihren Rücktritt erklärt, teilte der Spitalverbund am Freitag mit. Der Verwaltungsrat bedauere dies sehr und bedanke sich bei Paola Giuliani für den enormen Einsatz und die grosse Loyalität. Die Rekrutierung einer Nachfolge für die CEO-Position im SVAR werde zeitnah in Angriff genommen.

Paola Giuliani hat sich aus persönlichen Gründen entschlossen, ihren Rücktritt zu geben und sie wird die Geschäfte bis zum Ablauf der Kündigungsfrist weiterführen, schreibt der SVAR auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die Kündigungsfrist betrage 6 Monate.

Der Berufsverband Pflege SBK zeigte sich in einem Communiqué erstaunt über den Rücktritt. Giuliani habe in den letzten vier Jahren mit viel Herzblut versucht, den Spitalverbund zu modernisieren und in schwarze Zahlen zu bringen. Wir erlebten sie bis gestern optimistisch.

Die Ostschweizer Sektion des Verbands fragt sich laut Communiqué ernsthaft, was passiert ist, dass sie nun den SVAR verlässt. Der SBK hoffe, dass die Mitarbeitenden im Spital Herisau und in der Psychiatrie nicht noch weiteren Turbulenzen ausgesetzt sind.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Motorradfahrer stirbt bei Selbstunfall in Niedergösgen SO
Schweiz

Motorradfahrer stirbt bei Selbstunfall in Niedergösgen SO

Beim einem Selbstunfall in Niedergösgen SO ist ein Motorradfahrer am Dienstagabend tödlich verletzt worden. Der 27-Jährige hatte bei einem Überholmanöver die Kontrolle über sein Motorrad verloren und war in eine Stützmauer geprallt.

Erster verbreiteter Hitzetag des Jahres in der Schweiz
Schweiz

Erster verbreiteter Hitzetag des Jahres in der Schweiz

In der Schweiz ist am Mittwoch in diversen Städten der erste offizielle Hitzetag des Jahres verzeichnet worden. So wurden etwa in Genf 31,6 Grad Celsius gemessen.

Corona-Pandemie stellt Föderalismus auf den Prüfstand
Schweiz

Corona-Pandemie stellt Föderalismus auf den Prüfstand

Während der Corona-Pandemie wurde er oft gescholten, der Föderalismus mit seinem Kantönligeist. Kanton und Gemeinden im Kanton Zürich verteidigen das System jedoch als leistungsfähig, bürgernah und demokratisch. Gleichwohl müsse er weiterentwickelt werden und es brauche eine bessere Aufgabenteilung.

Macron kehrt zum Wangenkuss zurück - mit Maske
International

Macron kehrt zum Wangenkuss zurück - mit Maske

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat bei einer Feier zwei Weltkriegsveteranen auf die Wangen geküsst. Anlass war die öffentliche Auszeichnung mit der Ehrenlegion. Der 43-Jährige trug dabei einen Mund-Nasen-Schutz, wie auf einem Video des Élyséepalastes am Freitag zu sehen war.