Sven Schurtenberger büsst für unerlaubte Werbung


Eliane Schelbert
Schwingen / 31.10.19 17:10

Der eidgenössische Kranzschwinger Sven Schurtenberger wird vom Eidgenössischen Schwingerverband ESV für verschiedene Kranzfeste 2020 gesperrt. Grund dafür ist unerlaubte Werbung des Luzerners.

Sven Schurtenberger büsst für unerlaubte Werbung (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Sven Schurtenberger büsst für unerlaubte Werbung (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)

Schurtenberger trug am Eidgenössischen Fest Ende August in Zug verbotenerweise das Logo eines persönlichen Werbepartners auf dem Schienbeinschoner, wie die Luzerner Zeitung berichtet.

Die Werbevorschriften und -bestimmungen des ESV sind rigoros, und sie sind den Athleten bekannt. Der Verband bestraft den 27-jährigen zweifachen Eidgenossen aus Buttisholz, indem er ihn für die Saison 2020 von den auswärtigen Gauverbands- und Kantonalfesten, Bergkranzfesten sowie Teilverbandsfesten ausschliesst. Aus dem Urteil geht nicht hervor, ob Schurtenberger am Saisonhöhepunkt wird teilnehmen können, am Jubiläumsfest 125 Jahre ESV vom 30. August in Appenzell.

Schurtenberger hat gegen die Sanktionen des Verbands Rekurs eingelegt.

Am Eidgenössischen Fest in Zug kam Schurtenberger lange Zeit als Schlussgang-Teilnehmer in Frage, bevor er im 7. Gang gegen Armon Orlik stellte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

3D-Drucker und Werkbank: ETH eröffnet zweites Student Project House
Schweiz

3D-Drucker und Werkbank: ETH eröffnet zweites Student Project House

Die ETH Zürich hat am Montag ihre zweites Student Project House vorgestellt, in dem Studierende ohne Notendruck ihre Projektideen umsetzen können. Auf fünf Stockwerken stehen ihnen unter anderem Werkstätten und Arbeitsplätze sowie zwei Dutzend 3D-Drucker zur Verfügung.

Einkaufen wird in Australien für Ungeimpfte kompliziert
International

Einkaufen wird in Australien für Ungeimpfte kompliziert

Das Leben in Australien wird für Ungeimpfte immer komplizierter. In der Metropole Melbourne und dem Rest des Bundesstaats Victoria gilt künftig: Sobald dort 90 Prozent der Bürger vollständig geimpft sind, dürfen Ungeimpfte nur noch Geschäfte betreten, die unverzichtbar fürs tägliche Leben sind - also etwa Supermärkte und Drogerien. Der Covid-19-Beauftragte der Region, Jeroen Weimar, erklärte am Mittwoch, es werde aber noch einige Wochen dauern, bis diese Regel in Kraft trete. Den Plänen der Regierung zufolge soll am 24. November die 90-Prozent-Marke erreicht sein.

Josi führt Nashville mit vier Skorerpunkten zum Sieg
Sport

Josi führt Nashville mit vier Skorerpunkten zum Sieg

Roman Josi gelingt bei Nashvilles zweitem Sieg in dieser NHL-Saison eine Glanzleistung. Der Berner Verteidiger realisiert beim 5:2 auswärts gegen die Minnesota Wild ein Tor und drei Assists.

Logitech macht trotz Rekordumsatz weniger Gewinn
Wirtschaft

Logitech macht trotz Rekordumsatz weniger Gewinn

Logitech bleibt auf Rekordjagd. Der Umsatz kletterte im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2021/22 um 4 Prozent auf 1,31 Milliarden Dollar.