SVP-Tadel und Lob der Grünen für Polizei nach Klima-Protestaktion


News Redaktion
Schweiz / 17.01.23 16:16

Die St. Galler SVP kritisiert die "falsche Toleranz" der Polizei gegenüber den Klima-Aktivisten, die am Montag auf dem Flugplatz Altenrhein friedlich gegen das Weltwirtschaftsforum (WEF) demonstrierten. Die Grünen loben den "professionellen Einsatz" der Polizei.

Klimaaktivisten protestierten auf dem Flugplatz Altenrhein SG gegen das Weltwirtschaftsforum in Davos. Die Polizei duldete die Aktion und erntete dafür Kritik von der SVP, aber auch Lob der Grünen Partei. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/REGINA KUEHNE)
Klimaaktivisten protestierten auf dem Flugplatz Altenrhein SG gegen das Weltwirtschaftsforum in Davos. Die Polizei duldete die Aktion und erntete dafür Kritik von der SVP, aber auch Lob der Grünen Partei. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/REGINA KUEHNE)

Die SVP-Kantonsratsfraktion fand es in ihrer Stellungnahme vom Dienstag "völlig inakzeptabel, dass die Führung der Kantonspolizei die Klimaextremisten einfach gewähren liess". Dies sei eine Einladung an diese Leute, weitere und immer radikalere Aktionen durchzuführen. Darunter leide die arbeitende Bevölkerung.

Ganz anders kommentierten die St. Galler Grünen die Protestaktion vom Montag, als Teilnehmende des WEF mit Privatjets auf dem Flugplatz Altenrhein landeten, um nach Davos weiter zu reisen. Die Polizei habe "mit Besonnenheit und dem nötigen Augenmass" agiert. Eine gewaltsame Räumung wäre unverhältnismässig gewesen.

14 Aktivistinnen und Aktivisten hatten sich am Morgen mit Transparenten und einem Gerüst aus Bambusstangen auf dem Areal platziert. Die Polizei liess sie gewähren und suchte mit ihnen das Gespräch. Am Mittag brach die Gruppe ihre Protestaktion freiwillig ab. Der Flugbetrieb wurde laut Polizei nicht gestört.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Marc-Andrea Hüsler bezwingt Frankreichs Nachwuchshoffnung
Sport

Marc-Andrea Hüsler bezwingt Frankreichs Nachwuchshoffnung

Marc-Andrea Hüsler steht beim ATP-Turnier in Montpellier in den Achtelfinals. Der 26-jährige Zürcher bezwingt den Franzosen Luca van Assche 6:3, 3:6, 6:3.

Freude in Thailand: Kleinkind aus tiefem Bohrloch gerettet
International

Freude in Thailand: Kleinkind aus tiefem Bohrloch gerettet

Riesenerleichterung in Thailand: Nach 18 Stunden unermüdlicher Grabungsarbeiten ist es Einsatzkräften gelungen, ein eineinhalb Jahre altes Kleinkind aus einem knapp 15 Meter tiefen Bohrloch lebend zu bergen. Das aus dem Nachbarland Myanmar stammende Mädchen war am Montag beim Spielen in das extrem enge Loch für einen Brunnen gestürzt, wie die thailändische Zeitung "Khaosod" und andere Medien am Dienstag berichteten. Etwa 100 Menschen hatten sich an der Rettungsaktion beteiligt.

Selenskyj: London stand uns vom ersten Tag an zur Seite
International

Selenskyj: London stand uns vom ersten Tag an zur Seite

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat sich bei einer Rede im britischen Parlament für die Unterstützung Grossbritanniens im Kampf gegen den russischen Angriffskrieg bedankt.

Zahl der Toten in Türkei steigt auf mehr als 3000
International

Zahl der Toten in Türkei steigt auf mehr als 3000

Die Zahl der Todesopfer in der Türkei nach dem verheerenden Erdbeben im syrisch-türkischen Grenzgebiet ist auf 3381 gestiegen. Mehr als 20 000 Menschen seien verletzt worden, teilte die Katastrophenschutzbehörde Afad am Dienstag mit. Mehr als 5700 Gebäude seien eingestürzt. Orhan Tatar, Chef der Abteilung für Erdbeben und Risikoverminderung, rief die Menschen dazu auf, sich von beschädigten Gebäuden fern zu halten.