Swatch investiert 220 Millionen Franken in neue "Schlange" als Hauptsitz


Roman Spirig
Wirtschaft / 03.10.19 16:51

Swatch hat heute Donnerstag in Biel seinen neuen Hauptsitz eröffnet. "Wir haben 220 Million Franken in die neuen Gebäude investiert und davon allein 125 Millionen in die Marke Swatch", sagte CEO Nick Hayek dazu am Rande einer Pressekonferenz.

Der neue Hauptsitz wurde vom japanischen Star-Architekten Shigeru Ban entworfen. Das langgezogene Gebäude erstreckt bei einer Breite von 35 Metern sich über 240 Meter Länge und wird von einer Konstruktion getragen, die komplett aus Holz besteht.

Die neuen Räumlichkeiten befinden sich neben der ebenfalls von Ban entworfenen Fabrik von Omega und beherbergen auch das Swatch- und das Omega-Museum.

Mit Blick auf den Geschäftsgang sprach der Swatch-Chef ausserdem von einer allgemein guten Konsumentenstimmung. Einzige Ausnahme sei dabei Honkong. "Doch in 95 Prozent der Welt verzeichnen wir Wachstum," sagte Hayek. Weitere Details zum Geschäftsverlauf gab er nicht Preis.

Schon bald will der Uhren-Hersteller allerdings ein Update zur Entwicklung seiner Smartwatches geben, wie Hayek ankündigte. Insbesondere im Hinblick auf die Luxus-Marke Tissot.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Xi feiert Aufnahme der Volksrepublik in UN vor 50 Jahren als
International

Xi feiert Aufnahme der Volksrepublik in UN vor 50 Jahren als "Sieg"

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat die Anerkennung der kommunistischen Volksrepublik durch die Vereinten Nationen vor 50 Jahren als "Sieg für das chinesische Volk" gefeiert.

Genfer Flughafen baut rund 20 Arbeitsplätze ab
Wirtschaft

Genfer Flughafen baut rund 20 Arbeitsplätze ab

Der Genfer Flughafen baut wegen der wirtschaftlichen Probleme im Zuge der Corona-Pandemie 20 Stellen ab. Die Personalkommission trat geschlossen zurück, weil sie nicht wie es ihr zustehe, konsultiert worden sei.

Adduktorenzerrung zwingt Luzerns Cumic zu Pause
Sport

Adduktorenzerrung zwingt Luzerns Cumic zu Pause

Nikola Cumic zieht sich im Training eine Zerrung der Adduktoren zu. Der serbische Flügel des FC Luzern muss pausieren.

Autovermieter Hertz bestellt 100'000 Tesla
Wirtschaft

Autovermieter Hertz bestellt 100'000 Tesla

Der US-Autovermieter Hertz steckt mit einer Grossbestellung bei Tesla Milliarden in den Ausbau seiner Elektro-Autoflotte. Bis Ende 2022 seien 100'000 Tesla bestellt worden, teilte der Hertz am Montag mit.