Swisscom Ausfälle! Sogar Notrufe gingen nicht mehr


Roman Spirig
Schweiz / 12.02.20 00:18

In weiten Teilen der Schweiz sind in der Nacht auf Mittwoch die Notrufe ausgefallen. Zahlreiche Dienststellen der Rettungsdienste teilten über Twitter beziehungsweise in Medienmitteilungen mit, dass sämtliche Notrufnummern ausgefallen seien.

Swisscom Ausfälle! Sogar Notrufe gingen nicht mehr  (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA VALLE)
Swisscom Ausfälle! Sogar Notrufe gingen nicht mehr (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA VALLE)

Polizei und Sanität waren zum Teil nur noch via Mobilkommunikation erreichbar. Die entsprechenden Handynummern waren in den Tweets angegeben worden.

Nach rund anderthalb Stunden funktionierten die Notrufnummern aber vielerorts wieder, wie zahlreiche Polizeidienststellen ebenfalls über Twitter am Mittwochmorgen mitteilten. Von dem Unterbruch in der Kommunikation waren beispielsweise der Kanton Basel-Landschaft und die Städte Basel, Winterthur ZH sowie St. Gallen betroffen. Die Polizei Basel-Landschaft erklärte obendrein, dass die App Alertswiss ebenfalls nicht funktionierte.

Auch im Tessin und in der Romandie funktionierten die Notrufnummern teilweise nicht mehr, wie einzelne Polizeidienststellen ebenfalls über Twitter mitgeteilt hatten. Auch hier dienten und dienen Handynummern der Sicherheitsbehörden als Ersatz. Stark betroffen war und teilweise ist noch der Kanton Freiburg.

Die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich erklärte am Mittwochmorgen gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, dass während der Zeit des Ausfalls über die Ausweichnummern aber keine Notrufe eingegangen seien. Im Laufe des Tages wolle die Polizei ausserdem eine Medieninformation über den Vorfall publizieren, hiess es.

Ein Swisscom-Sprecher erklärte, dass Wartungsarbeiten zu einem unerwarteten Fehlverhalten und damit zu den Störungen geführt hätten. Erste Probleme seien bereits am Dienstagabend um 22.30 Uhr aufgetreten.

Betroffen waren internetbasierte Dienste, die Festnetz-Telefonie inklusive Notrufnummern, teilweise die Mobilfunktelefonie und Swisscom TV. Die Wartungsarbeiten seien mittlerweile rückgängig gemacht worden, was zur Erholung der IT-Systeme geführt habe. Laut Swisscom überwachen Spezialisten derzeit den Fortschritt in den Systemen und würden gegebenenfalls noch punktuell eingreifen. Im Laufe des Mittwoch will das Unternehmen weitere Details zu dem Vorfall bekanntgeben.

Bereits im Januar hatten Störungen auf dem Swisscom-Netz die Notfallnummern in weiten Teilen der Schweiz lahmgelegt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mehrere Grossbanken betreiben weiter Milliarden-Geldwäscherei
Schweiz

Mehrere Grossbanken betreiben weiter Milliarden-Geldwäscherei

Geldwäscherei betreiben einige Grossbanken weiterhin - trotz Vorgaben zu deren Bekämpfung. Das belegen Recherchen des weltweiten Journalisten-Netzwerks ICIJ, die am Sonntagabend in Medien, darunter dem "Tages-Anzeiger", verbreitet wurden, der dem ICIJ angehört.

Gesundheitsminister: Grossbritannien steht bei Corona an
International

Gesundheitsminister: Grossbritannien steht bei Corona an "Wendepunkt"

Angesichts eines rapiden Anstiegs von Corona-Fällen steht Grossbritannien laut Gesundheitsminister Matt Hancock an einem "Wendepunkt". Auf die Frage, ob das Land mit einem weiteren Lockdown rechnen müsse, sagte Hancock am Sonntag dem Sender BBC: "Ich schliesse es nicht aus, ich will es nicht." Wenn sich alle an die Regeln hielten, liesse sich ein weiterer Lockdown vermeiden.

Bericht: Lidl-Gründer weiter reichster Deutscher
Wirtschaft

Bericht: Lidl-Gründer weiter reichster Deutscher

Lidl-Gründer Dieter Schwarz ist einer neuen Aufstellung der "Welt am Sonntag" zufolge weiterhin der reichste Deutsche. Nach Angaben der Zeitung verfügt der 80 Jahre alte Gründer von Lidl und Kaufland über ein geschätztes Vermögen von 41,8 Milliarden Euro. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Familie Reimann (Coty, Jacobs Douwe Egberts) mit einem geschätzten Gesamtvermögen von 21,45 Milliarden Euro sowie die Familie Wolfgang Porsche (Porsche, VW) mit 20,0 Milliarden Euro.

Zweiter Saisonsieg von Aegerter
Sport

Zweiter Saisonsieg von Aegerter

Dominique Aegerter macht in der MotoE beim Grand Prix der Emilia-Romagna mit seinem zweiten Saisonsieg einen weiteren Schritt Richtung Gesamtsieg.