Swissport-Tochter weitet Corona-Testangebot am Flughafen Zürich aus


News Redaktion
Wirtschaft / 26.02.21 11:36

Die Swissport-Tochter Checkport und das Berner Schnelltest-Unternehmen Ender Diagnostics weiten ihr Corona-Testangebot am Flughafen Zürich aus. Ab dem 1. März bieten sie neben PCR-Speicheltests auch Antigen-Tests via Abstrich im Nasen- und Rachenbereich an.

Die Swissport-Tochter Checkport und das Berner Schnelltest-Unternehmen Ender Diagnostics weiten ihr Corona-Testangebot am Flughafen Zürich aus. Ab dem 1. März bieten sie auch Antigen-Tests an. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
Die Swissport-Tochter Checkport und das Berner Schnelltest-Unternehmen Ender Diagnostics weiten ihr Corona-Testangebot am Flughafen Zürich aus. Ab dem 1. März bieten sie auch Antigen-Tests an. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Zudem öffnet das Testcenter am Morgen zwei Stunden früher. Die Tests werden im bestehenden Covid-Testcenter im Terminal 2 durchgeführt, wie Swissport am Freitag mitteilte. Mit den angepassten Öffnungszeiten von 4 bis 20 Uhr (zuvor 6 bis 20 Uhr) erhielten Passagiere, die kurz vor ihrem Abflug einen Antigen-Test benötigten, eine zusätzliche Testmöglichkeit. Das Testangebot sei für Personen ohne Symptome gedacht, welche ein negatives Testresultat zum Reisen benötigen.

Ein Antigen-Schnelltest kostet 80 Franken und ist damit günstiger als der PCR-Test, der 195 Franken kostet. Zudem liegt das Ergebnis mit 15 bis 20 Minuten deutlich schneller vor, beim PCR-Test dauert es fünf Stunden nach Abfahrt des Kuriers, der die PCR-Tests in ein externes Labor bringt.

Mit dem zusätzlichen Angebot reagiere man auf die steigende Nachfrage nach Tests von Reisenden, um die internationalen Einreisebestimmungen zu erfüllen, schrieb Swissport. Für das Angebot schaffe Checkport zusätzliche Arbeitsstellen. Dabei werde eigenes medizinisch ausgebildetes Fachpersonal für die Testabnahme und -auswertung eingesetzt, welches bis zu 60 Antigen-Tests pro Stunde durchführen könne.

Die Reiseeinschränkungen infolge der Corona-Pandemie setzen der gesamten Flugindustrie massiv zu. Die Zahl der Passagiere am Flughafen Zürich beträgt derzeit nur noch einen Bruchteil der Vorjahreswerte. Viele Zielländer verlangen inzwischen einen negativen Covid-Test, und auch Einreisende in die Schweiz müssen seit dem 8. Februar einen solchen vorweisen. Am Flughafen Zürich gibt es mehrere Testmöglichkeiten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Universität Zürich will auch nach Corona Online-Unterricht anbieten
Schweiz

Universität Zürich will auch nach Corona Online-Unterricht anbieten

Die Universität Zürich will auch nach der Corona-Pandemie einen Teil ihrer Lehrveranstaltungen online anbieten. Angestrebt wird ein Mix aus Präsenz- und Onlineunterricht.

Staatspolitische Kommission will neun Bundesräte
Schweiz

Staatspolitische Kommission will neun Bundesräte

Der Bundesrat soll von sieben auf neun Mitglieder vergrössert werden. Dieser Meinung ist die Staatspolitische Kommission des Nationalrates (SPK-N). Sie will einen neuen Anlauf nehmen für das Anliegen, das zuletzt vor fünf Jahren im Nationalrat knapp gescheitert war.

Davos: 13-Jährige auf Fussgängerstreifen angefahren
Schweiz

Davos: 13-Jährige auf Fussgängerstreifen angefahren

Eine 13-jährige Schülerin ist am Mittwochmorgen in Davos Platz auf einem Zebrastreifen von einem Auto erfasst worden. Das Mädchen stürzte zu Boden und blieb leicht verletzt liegen.

Erfolgloser Bauunternehmer muss wegen Schulden Schweiz verlassen
Schweiz

Erfolgloser Bauunternehmer muss wegen Schulden Schweiz verlassen

Ein 46-Jähriger hat Schulden von rund 440'000 Franken angehäuft: Trotz seiner teilweise kleinen Kinder wird die Aufenthaltsbewilligung des Kosovaren nun nicht verlängert. Die Schuldenwirtschaft gilt als "Nichtbeachtung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung".