Tausende spenden nach tödlichem Angriff am Frankfurter Hauptbahnhof


Roman Spirig
International / 07.08.19 16:27

Gut eine Woche nach dem tödlichen Angriff auf einen Achtjährigen am Frankfurter Hauptbahnhof haben etwa 3200 Menschen für die Familie des Jungen gespendet. Mehr als 100'000 Euro seien bereits gesammelt worden, teilte eine Hilfsinitiative mit.

Tausende spenden nach tödlichem Angriff am Frankfurter Hauptbahnhof (Foto: KEYSTONE / dpa / ARNE DEDERT)
Tausende spenden nach tödlichem Angriff am Frankfurter Hauptbahnhof (Foto: KEYSTONE / dpa / ARNE DEDERT)

Er sei überwältigt von der Anteilnahme, erklärte der 62-jährige Kampagnenorganisator Michael Kötter am Mittwoch. "Es macht mich froh, dass ich einen Teil dazu beitragen kann, dass sich die Familie weniger existenzielle Sorgen machen muss."

Am Montag vergangener Woche soll ein 40-Jähriger am Frankfurter Hauptbahnhof einen Achtjährigen und dessen Mutter vor einen einfahrenden ICE gestossen haben. Die Mutter konnte sich nach dem Sturz auf einen schmalen Fussweg zwischen den Gleisen retten. Ihr Sohn wurde vom Zug erfasst und erlag am Tatort seinen Verletzungen.

Der Angreifer versuchte zudem, eine 78-jährige Frau in die Gleise zu stossen. Sie stürzte aber vorher und verletzte sich an der Schulter. Der Mann wurde nach kurzer Flucht von Passanten überwältigt und von der Polizei festgenommen. Die Ermittler schliessen psychische Probleme nicht aus.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mercedes verlängert Vertrag mit Bottas für 2021
Sport

Mercedes verlängert Vertrag mit Bottas für 2021

Das Weltmeisterteam Mercedes setzt auch in der kommenden Formel-1-Saison auf den 30-jährigen Finnen Valtteri Bottas.

Feuer zerstört Wohnhaus in Hinwil ZH
Schweiz

Feuer zerstört Wohnhaus in Hinwil ZH

Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in Hinwil ZH ist in der Nacht auf Donnerstag hoher Sachschaden entstanden. Zwei Personen mussten ins Spital eingeliefert werden. Bei ihnen besteht Verdacht auf eine Rauchvergiftung.

Schwedens Wirtschaft knickt trotz Corona-Sonderweg ein
Wirtschaft

Schwedens Wirtschaft knickt trotz Corona-Sonderweg ein

Trotz der vergleichsweise lockeren Corona-Massnahmen in Schweden ist die Wirtschaftsleistung des skandinavischen Landes im zweiten Quartal so stark eingebrochen wie seit mindestens 40 Jahren nicht mehr.

Kranke sollen Wegwerf- statt Stoffmasken tragen
Schweiz

Kranke sollen Wegwerf- statt Stoffmasken tragen

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat seine Empfehlungen zum Tragen von Masken präzisiert. Menschen mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung wird neu explizit das Tragen von Wegwerfmasken empfohlen.