Tavernen und Bars in Griechenland wieder geöffnet – aber nur draussen


News Redaktion
International / 03.05.21 10:10

Sechs Monate nach ihrer Schliessung wegen der Corona-Pandemie sind am Montag die Bars und Tavernen im Urlaubsland Griechenland wieder geöffnet worden - allerdings mit Auflagen.

ARCHIV - Ab Montag wieder möglich: Gäste sitzen in einem Cafe in Athen mit der Akropolis im Hintergrund. (Archivbild) Foto: Socrates Baltagiannis/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Socrates Baltagiannis)
ARCHIV - Ab Montag wieder möglich: Gäste sitzen in einem Cafe in Athen mit der Akropolis im Hintergrund. (Archivbild) Foto: Socrates Baltagiannis/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Socrates Baltagiannis)

So muss das Personal zwei Mal pro Woche einen negativen Corona-Schnelltest vorweisen und immer eine Maske tragen, wie der Staatsrundfunk (ERT) berichtete. Stehende Gäste und Musik sind nicht erlaubt, an einem Tisch dürfen höchstens sechs Personen sitzen. Zudem müssen die Stühle zwischen zwei Tischen einen Abstand von mindestens 1,80 Metern haben. Tavernen und Bars müssen um 22.45 Uhr schliessen. Von 23.00 Uhr bis 05.00 Uhr gilt nämlich weiterhin ein Ausgangsverbot.

Trotz der strengen Auflagen wird davon ausgegangen, dass die Menschen bei herrlichem Wetter im ganzen Land sofort in die Cafés und Tavernen strömen werden. In Griechenland wurde am Wochenende das orthodoxe Osterfest begangen, Montag ist noch Feiertag.

Die Fallzahlen gehen in Griechenland nach Angaben der zuständigen Gesundheitsbehörde zurück, mit den Impfungen geht es derweil voran. Vom 15. Mai an will Athen das Land vollständig für den Tourismus öffnen. Alle Menschen werden dann wieder frei reisen können. Touristen werden in Griechenland bereits jetzt empfangen, allerdings dürfen sie sich nach der Einreise nur zu ihrem Zielort begeben und nicht tagelang umherreisen. Zudem müssen sie bei der Einreise einen aktuellen, negativen PCR-Test oder eine abgeschlossene Impfung vorweisen. Eine Quarantänepflicht besteht für die meisten Länder nicht mehr.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bulgarien: Regierungsbildung gescheitert - Neuwahlen im Juli
International

Bulgarien: Regierungsbildung gescheitert - Neuwahlen im Juli

Bulgarien muss nach drei fehlgeschlagenen Anläufen zur Regierungsbildung ein neues Parlament wählen. Das Land steuere nach der Wahl vom 4. April auf eine neue Parlamentswahl voraussichtlich am 11. Juli zu, sagte Staatschef Rumen Radew am Mittwoch.

Swiss Airlines streicht wegen Cornakrise 780 Stellen
Wirtschaft

Swiss Airlines streicht wegen Cornakrise 780 Stellen

Die Fluggesellschaft Swiss verringert wegen der anhaltenden Corona-Pandemie den Flotten- und Personalbestand. Von betrieblichen Kündigungen seien potenziell bis zu 780 Mitarbeitende oder 650 Vollzeitstellen betroffen, teilte die Lufthansa-Tochter am Donnerstag mit.

Zug rüstet kantonale Gebäude mit Solaranlagen und Ladestationen auf
Regional

Zug rüstet kantonale Gebäude mit Solaranlagen und Ladestationen auf

Der Kanton Zug kann in Sachen Nachhaltigkeit bei der Energie vorwärts machen. Der Kantonsrat, der am Donnerstag erstmals in Baar tagte, hat 5,5 Millionen Franken bewilligt, um kantonale Gebäude mit Solaranlagen und Ladestationen für Elektroautos auszustatten.

Städtlifeste in Sempach und Sursee im Juli abgesagt
Regional

Städtlifeste in Sempach und Sursee im Juli abgesagt

Die Städtlifeste in Sursee und Sempach, die für den 3. Juli geplant waren, finden wegen der Coronapandemie auch dieses Jahr nicht statt. Trotz angekündigter Lockerungen wären die Anlässe gemäss den Organisatoren nicht im üblichen Rahmen durchführbar.