Hirsch in Arosa mit sechs Kilogramm Plastik im Magen


SDA
/ 17.12.19 09:26

Nicht nur Meerestiere schlucken Abfälle der Zivilisation: Im Bündner Ferienort Arosa erlegte die Wildhut einen Hirsch, in dessen Magen sechs Kilogramm Plastikabfall zum Vorschein kamen.

Das Tier war in den Dörfern Arosa und Langwies angelockt worden von Komposthaufen, Vogelhäuschen und anderen Futterquellen. Aufgrund seines Verhaltens wurde der Hirsch zum Sicherheitsrisiko. Deshalb erlegte ihn die Wildhut Anfang Dezember, wie das Bündner Amt für Jagd und Fischerei am Dienstag mitteilte.

Bei der Untersuchung des Kadavers wurden sechs Kilogramm Plastikmüll entdeckt: Plastikhandschuhe, Schnüre, Vogelfutternetze und vieles mehr. Laut Amtsangaben befanden sich einige gefundene Überreste schon jahrelang im Körper des Tieres, das weniger wog als sonst Hirsche im gleichen Alter.

Der im Hirsch entdeckte Müll ist auf eine in Graubünden bekannte Verhaltensweise der Wildtiere zurückzuführen. Sobald der erste Schnee gefallen ist, überqueren Hirsche Verkehrswege und tauchen in Dörfern und Siedlungen auf. Angelockt werden sie von Fütterungen.

Doch das verlockende Angebot kann fatale Folgen haben. Mit dem ausgelegten Futter nehmen die Tiere auch Plastikteile und andere Abfälle auf, welche nicht mehr ausgeschieden werden können. Kommt dazu, dass die Hirsche ihre natürliche Scheu verlieren und nicht mehr vor Menschen fliehen.

Das Bündner Amt für Jagd und Fischerei betont deshalb, dass das kantonale Jagdgesetz aktive und passive Wildfütterungen verbietet.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

SP und Grüne kritisieren Vorgehen des St. Galler Stadtrats
Schweiz

SP und Grüne kritisieren Vorgehen des St. Galler Stadtrats

In der St. Galler Innenstadt können die Läden ab 1. Juni unter der Woche länger offen haben, und auch sonntags soll das Einkaufen grundsätzlich möglich sein. Die SP will die Liberalisierung der Öffnungszeiten bekämpfen. Für die Grünen hat der Stadtrat an der Bevölkerung vorbei entschieden.

Berner Gericht entscheidet: Doppelmörder von Spiez wird verwahrt
Schweiz

Berner Gericht entscheidet: Doppelmörder von Spiez wird verwahrt

Der Mann, welcher zusammen mit seinem Sohn im Jahr 2013 in Spiez BE den Leiter eines Kinderheims und dessen Freundin ermordete, wird verwahrt. Das hat das Berner Obergericht entschieden.

Trotz Corona-Lockerungen: Circus Monti verschiebt Tournee auf 2021
Schweiz

Trotz Corona-Lockerungen: Circus Monti verschiebt Tournee auf 2021

Trotz der jüngsten Corona-Lockerungen verschiebt der Circus Monti seine Tournee 2020 um ein Jahr. Ein kostendeckender Betrieb sei mit den Vorgaben des Bundesrats nicht möglich, teilte der Zirkus am Donnerstag mit.

Zürcher Bar- und Clubbetreiber kritisieren Lockerung als ungenügend
Schweiz

Zürcher Bar- und Clubbetreiber kritisieren Lockerung als ungenügend

Die Bar & Club Kommission (BCK) Zürich kritisiert die am Mittwoch vom Bundesrat angekündigten nächsten Lockerungsschritte als ungenügend für ihre Branche. Mit einer Polizeistunde um Mitternacht und der Beschränkung von vier Quadratmeter Platz pro Person könne kein Nachtleben stattfinden.