Taxifahrgast mit 50 Gramm Kokain verhaftet


Roman Spirig
Regional / 06.04.21 16:00

Bei einer Polizeikontrolle in der Stadt Zürich entpuppte sich am vergangenen Donnerstag ein 49-jähriger Taxifahrgast als Drogenhändler. Der Mann hatte 50 Gramm Kokain dabei. Bei einer anschliessenden Hausdurchsuchung kam noch mehr zum Vorschein.

Taxifahrgast mit 50 Gramm Kokain verhaftet (Foto: KEYSTONE / MARTIAL TREZZINI)
Taxifahrgast mit 50 Gramm Kokain verhaftet (Foto: KEYSTONE / MARTIAL TREZZINI)

Die Kontrolle des Taxis sei am Donnerstag kurz nach 21 Uhr im Stadtkreis 3 erfolgt, teilte die Stadtpolizei am Dienstag mit. Der Fahrgast sei aufgrund seines auffälligen Verhaltens kontrolliert worden. Nachdem bei ihm Kokain gefunden wurde, sei er verhaftet worden.

Weitere Ermittlungen hätten zu einer Liegenschaft im Kreis 9 geführt. Bei einer Hausdurchsuchung seien 240 Gramm Kokain sichergestellt und ein 55-jähriger Mann sowie eine 28-jährige Frau verhaftet worden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Biden: USA wollen Spannungen mit Russland nicht eskalieren
International

Biden: USA wollen Spannungen mit Russland nicht eskalieren

Trotz der neuen Sanktionen gegen Russland will Washington nach den Worten von US-Präsident Joe Biden die Spannungen mit Moskau nicht weiter verschärfen.

Architekten bringen neuen Standort fürs Luzerner Theater aufs Tapet
Regional

Architekten bringen neuen Standort fürs Luzerner Theater aufs Tapet

"Doch, es gibt eine Standort-Alternative für das Luzerner Theater", sind zwei Architekten überzeugt. Am Donnerstagvormittag haben sie ihre Vision präsentiert. Und zwar dort, wo sie sich den Neubau vorstellen können: Auf dem Kurplatz zwischen Schweizerhofquai und Nationalquai.

Atlanta Hawks kassieren deutliche Niederlage
Sport

Atlanta Hawks kassieren deutliche Niederlage

Clint Capela bezieht mit Atlanta nach drei Siegen in Serie wieder eine Niederlage.

Uri entwickelt sich bis 2035 regional sehr unterschiedlich
Regional

Uri entwickelt sich bis 2035 regional sehr unterschiedlich

Uri rechnet bis 2035 mit einem weiteren Bevölkerungswachstum, das regional aber sehr unterschiedlich ausfallen dürfte. So wird für das Urserental eine Zunahme von 26 Prozent erwartet, für das Schächental dagegen eine Abnahme von 10 Prozent, wie aus einem am Freitag veröffentlichten Bericht des Amts für Raumentwicklung hervorgeht.