Team Welt gewinnt erstmals Laver Cup


News Redaktion
Sport / 25.09.22 19:53

Bei der fünften Auflage des Laver Cup gewinnt erstmals das Team Welt. Der Mannschaft von Teamchef John McEnroe gelingt eine unerwartete Wende.

Frances Tiefoe holt den entscheidenden Sieg für das Team Welt (FOTO: KEYSTONE/EPA/ANDY RAIN)
Frances Tiefoe holt den entscheidenden Sieg für das Team Welt (FOTO: KEYSTONE/EPA/ANDY RAIN)

Die Europa-Auswahl ging in London mit einer 8:4-Führung in den letzten Tag, an diesem setzte es für den Favoriten aber drei Niederlagen ab. In den beiden Einzeln verlor der Serbe Novak Djokovic (ATP 7) gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime (ATP 13) 3:6, 6:7 (3:7), der Grieche Stefanos Tsitsipas (ATP 6) unterlag dem Amerikaner Frances Tiafoe (ATP 19) nach vier vergebenen Matchbällen 6:1, 6:7 (11:13), 8:10.

Da es am dritten Tag für jeden Sieg drei Punkte gab, zog die Welt-Auswahl uneinholbar auf 13:8 davon. Das letzte Einzel zwischen dem Norweger Casper Ruud (ATP 2) und dem Amerikaner Taylor Fritz (ATP 12) wurde deshalb nicht mehr ausgetragen.

Das Team Welt profitierte davon, dass Rafael Nadal bloss das Doppel an der Seite von Roger Federer bestritt und der spanische Weltranglisten-Erste Carlos Alacaraz auf eine Teilnahme verzichtet hatte. Federer beendete am Freitag seine famose Karriere und wurde emotional verabschiedet.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Macron: Waffensendung an Ukraine schwächt eigene Verteidigung nicht
International

Macron: Waffensendung an Ukraine schwächt eigene Verteidigung nicht

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Kritik zurückgewiesen, seinem Land würden durch Lieferungen an die Ukraine Waffen fehlen. "Das ist zugleich falsch und gefährlich", sagte Macron der Zeitung "Le Parisien" am Sonntag. "Als Oberbefehlshaber der Streitkräfte kann Ihnen versichern, dass immer, wenn wir etwas liefern, wir dies unter Bewahrung all unserer Verteidigungskapazitäten für unseren Boden, unsere kritischen Einrichtungen und unsere Staatsangehörigen tun."

EWA Energie Uri produziert wegen Trockenheit weniger Strom
Wirtschaft

EWA Energie Uri produziert wegen Trockenheit weniger Strom

Das Elektrizitätswerk EWA Energie Uri hat im Geschäftsjahr 2021/22 mit seinen Wasserkraftwerken weniger Strom produziert. Wegen der Trockenheit sei die Stromproduktion von 319 Gigawattstunden auf 273 Gigawattstunden gesunken, teilte es am Freitag mit.

London: Russland durch logistische Umstrukturierung geschwächt
International

London: Russland durch logistische Umstrukturierung geschwächt

Das russische Militär hat nach seinem Rückzug vom Westufer des ukrainischen Flusses Dnipro nach Einschätzung britischer Geheimdienste mit logistischen Herausforderungen zu kämpfen.

Kamerun nutzt Brasiliens temporäre Verfassung
Sport

Kamerun nutzt Brasiliens temporäre Verfassung

Nachlässig und lustlos spielende Brasilianer lassen sich von Kamerun in der Nachspielzeit bezwingen. Vincent Aboubakar erzielt das 1:0 in der 92. Minute.