Telefonbetrug! Frau aus Kanton Zürich um 3,6 Millionen Franken geprellt


Roman Spirig
Regional / 26.06.19 11:13

Dreiste Telefonbetrüger haben in einem Zeitraum von fünf Monaten von einer im Kanton Zürich wohnenden Frau 3,6 Millionen Franken erbeutet. Die Täter gaben sich als Polizisten aus und veranlassten ihr Opfer zu Überweisungen via E-Banking.

Telefonbetrug! Frau aus Kanton Zürich um 3,6 Millionen Franken geprellt (Foto: KEYSTONE /  / )
Telefonbetrug! Frau aus Kanton Zürich um 3,6 Millionen Franken geprellt

Die Frau wurde im vergangenen November von einer Unbekannten angerufen. Die falsche Polizistin machte sie glauben, dass Täter es auf ihr Erspartes abgesehen hätten und auch Angestellte der Bank in dieses Vorhaben verwickelt seien, wie die Kantonspolizei Zürich und die Zürcher Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten.

Während mehrerer Monate erhielt die Frau täglich mindestens einen Anruf von der falschen Polizistin oder einem angeblichen Dienstkollegen. Dabei wurde die Frau immer wieder angewiesen, mit niemandem zu sprechen, um die angeblich laufenden Ermittlungen nicht zu gefährden.

Die Täter gaben sich empathisch und es gelang ihnen auf hinterhältige Art und mit psychischem Druck ihr Opfer zu manipulieren. Die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft haben Ermittlungen aufgenommen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Passantin in Cham auf Fussgängerstreifen angefahren
Regional

Passantin in Cham auf Fussgängerstreifen angefahren

Eine Passantin ist am Montagabend in Cham auf einem Fussgängerstreifen von einem Auto angefahren worden. Sie wurde verletzt und musste ins Spital gebracht werden.

Alpines Museum zeigt alpines Handwerk - Zum Anfassen und Zuschauen
Schweiz

Alpines Museum zeigt alpines Handwerk - Zum Anfassen und Zuschauen

Die Ausstellung "Werkstatt Alpen. Von Macherinnen und Machern" im Alpinen Museum in Bern zeigt facettenreich und exemplarisch das gegenwärtige alpine Handwerk.

FDP scheitert in Hamburg doch an Fünf-Prozent-Hürde
International

FDP scheitert in Hamburg doch an Fünf-Prozent-Hürde

Die FDP ist bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg doch an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert. Die Freien Demokraten hätten bei der Wahl am Sonntag 4,9 Prozent der Stimmen bekommen, teilte das Statistik-Amt am Montagabend mit.

Eine Welt für sich - Corinna S. Bille und C.F. Ramuz
Schweiz

Eine Welt für sich - Corinna S. Bille und C.F. Ramuz

S. Corinna Bille in "Venusschuh" und C.F. Ramuz in "Die grosse Angst in den Bergen" erzählen, wie schrecklich einsam es in entlegenen Bergtälern früher sein mochte.