Tesla-Chef will Gewinnschwelle trotz Coronavirus-Krise erreichen


News Redaktion
Wirtschaft / 30.06.20 02:12

Der US-Elektroautopionier Tesla will trotz der Coronavirus-Pandemie im zweiten Quartal die Gewinnschwelle erreichen. Tesla-Chef Elon Musk forderte seine Mitarbeiter dazu auf, dass sie "alles geben sollten, um ein gutes Ergebnis zu erzielen".

Elon Musk verschickt eine Motivations-Email an die Belegschaft, damit der Tesla-Konzern im zweiten Quartal doch noch die Gewinnschwelle erreichen kann. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/John Raoux)
Elon Musk verschickt eine Motivations-Email an die Belegschaft, damit der Tesla-Konzern im zweiten Quartal doch noch die Gewinnschwelle erreichen kann. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/John Raoux)

Dies geht aus einer internen Mail Musks am Montag (Ortszeit) hervor. Es werde knapp mit den schwarzen Zahlen, hiess es weiter.

Der Autobauer dürfte in dieser Woche seine Auslieferungszahlen für das zweite Quartal präsentieren. Analysten gehen davon aus, dass Tesla rund 74000 Fahrzeuge an die Kundschaft gebracht hat. In der Coronavirus-Krise ist die Nachfrage nach Fahrzeugen aber generell gesunken.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Basler Studie bestätigt Wirkungslosigkeit von Hydroxychloroquin
Schweiz

Basler Studie bestätigt Wirkungslosigkeit von Hydroxychloroquin

Eine Studie der Universität und des Universitätsspitals Basel bestätigt die Wirkungslosigkeit von Hydroxychloroquin und Lopinavir bei Covid-19-Behandlungen. Die Konzentration der beiden Medikamente in der Lunge reiche nicht aus, um das Virus zu bekämpfen.

Schweizer Reeder zu fünf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt
Schweiz

Schweizer Reeder zu fünf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt

Ein ehemaliger Reeder der Schweizer Hochseeflotte ist in Bern zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt worden. Das Wirtschaftsstrafgericht des Kantons Bern sprach ihn unter anderem des Betrugs und der ungetreuen Geschäftsbesorgung schuldig.

Barry Callebaut von Coronakrise zurückgebunden
Wirtschaft

Barry Callebaut von Coronakrise zurückgebunden

Der weltgrösste Schokoladeproduzent Barry Callebaut (BC) ist von der Corona-Krise zurückgebunden worden. In seinem dritten Geschäftsquartal 2019/20 von März bis Mai sank die verkaufte Menge deutlich.

Extremistische Gewalt nimmt in Berlin stark zu
International

Extremistische Gewalt nimmt in Berlin stark zu

Links- und rechtsextremistische Gewalt hat im vorigen Jahr in Berlin stark zugenommen. Die deutsche Hauptstadt verzeichnete einen stärken Anstieg als alle anderen Bundesländer, wie aus dem am Donnerstag vorgestellten Verfassungsschutzbericht hervorgeht.