Themenwoche: 20 Jahre Bruno’s Best (Rabea Hueppi Fotografie)
Themenwoche: 20 Jahre Bruno’s Best (Rabea Hueppi Fotografie)

Zum 20 Jahr Jubiläum haben wir bei Bruno’s Best hinter die Kulissen geschaut und nachgefragt:

  • Wie ist die beliebte Salatsauce entstanden?
  • Welche Schritte braucht es von der Produktion bis zum Kühlregal?
  • Wie entstehen neue Produkte?
  • Wie sieht die Zukunft von Bruno’s Best aus?
  • Was sagen die Kunden zu den beliebten Bruno’s Best Produkten?

Viele spannende Interviews gibt es in dieser Woche vom 25. – 29. April, jeweils um 11:15 Uhr, auf Radio Central zu hören.


Podcast zum Nachhören:



  • Vom Restaurant zur Salatsaucen-Fabrik in Sarnen


  • Ein Blick in die Produktion


  • Das Geheimnis der spanischen Salatsauce


  • So führt die Jungmannschaft den Betrieb


  • Die Qual der Wahl bei den Salatsaucen

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

V-Zug kämpft mit Lieferkettenproblemen
Wirtschaft

V-Zug kämpft mit Lieferkettenproblemen

Der Haushaltsgerätehersteller V-Zug spürt die Engpässe in der Lieferkette und warnt vor deren Auswirkungen auf das Ergebnis im ersten Semester 2022.

Stadthotellerie leidet noch am stärksten unter Pandemie
Wirtschaft

Stadthotellerie leidet noch am stärksten unter Pandemie

Jedes zweite Schweizer Hotel hat die Preise im Vergleich zum Vorjahr erhöht. Angesichts des Personalmangels und der anhaltenden Inflation könnte sich dieser Trend weiter verschärfen.

Ukraine meldet acht Tote durch russische Angriffe
International

Ukraine meldet acht Tote durch russische Angriffe

Mindestens acht Menschen sind nach ukrainischen Angaben am Sonntag durch russischen Beschuss getötet worden. Im ostukrainischen Gebiet Donezk wurden nach Angaben des ukrainischen Militärs mindestens sieben Menschen getötet und acht verletzt. Bei einem Raketenangriff auf Malyn nordwestlich von Kiew wurde nach Angaben der Agentur Unian ebenfalls mindestens ein Mensch getötet.

Vladimir Klitschko am WEF:
Schweiz

Vladimir Klitschko am WEF: "Die Welt ist schwarz oder weiss"

Der Kiewer Bürgermeister Vladimir Klitschko ist mit seinem Bruder Wladimir nach Davos an das WEF gereist. "Bitte stoppen Sie die Geschäfte mit Russland", sagte er vor den Medien, bevor er im Open Forum Platz nahm. "Die Welt ist schwarz oder weiss. Entweder unterstützt man die Ukraine oder Russland."