Thomas Kneidl wird neuer Direktor des Gefängnisses Wauwilermoos


Roman Spirig
Regional / 02.12.19 11:52

Der neue Direktor der Justizvollzugsanstalt (JVA) Wauwilermoos heisst Thomas Kneidl. Der 51-Jährige wird ab April 2020 die Institution des offenen Strafvollzugs führen und damit die Nachfolge von Felix Föhn antreten.

Thomas Kneidl wird neuer Direktor des Gefängnisses Wauwilermoos (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Thomas Kneidl wird neuer Direktor des Gefängnisses Wauwilermoos (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Föhn war Ende September von seiner Funktion zurückgetreten, weil er sich einer neuen beruflichen Herausforderung zuwenden wollte. Seither leitet Stefan Weiss die Strafanstalt interimistisch.

Für Thomas Kneidl sei der offene Strafvollzug kein unbekanntes Tätigkeitsfeld, teilte die Luzerner Staatskanzlei am Montag mit. Ab 2003 leitete er im Wohnheim Lindenfeld in Emmen den Bereich Justiz, zwischen 2012 und 2017 hatte er die Heimleitung inne. Zurzeit ist er bei WAS/IV Luzern im Bereich der Arbeitsintegration tätig.

Kneidl wohnt in Adligenswil, ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er ist ursprünglich Ingenieur Lebensmitteltechnologie und bildete sich später zum Sozialarbeiter weiter.

Die JVA Wauwilermoss ist eine offene Justizvollzugsanstalt mit 64 Plätzen für den Vollzug von Freiheitsstrafen für eingewiesene Männer. Sie nimmt alle Deliktgruppen und Täterkategorien auf, sofern keine Gemein- oder Fluchtgefahr besteht.

Zudem unterhält die Justizvollzugsanstalt in einer geschlossenen Abteilung mit 14 Haftplätzen ein Ausschaffungsgefängnis zum Vollzug von ausländerrechtlichen Zwangsmassnahmen. In den kommenden Jahren sind eine umfassende Sanierung und eine Erweiterung der Justizvollzugsanstalt geplant.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Töff-Lernfahrer mit abgelaufenem Ausweis verunfallt in Weinfelden
Schweiz

Töff-Lernfahrer mit abgelaufenem Ausweis verunfallt in Weinfelden

Ein 17-jähriger Motorradfahrer mit abgelaufenem Führerausweis ist am Freitagabend in Weinfelden TG verunfallt und dabei leicht verletzt worden. Der Junglenker hatte nach einem Kreisel die Kontrolle über sein Zweirad verloren und war gestürzt.

Uno kritisiert Schweizer Gesetzesentwurf für Anti-Terrorgesetz
Schweiz

Uno kritisiert Schweizer Gesetzesentwurf für Anti-Terrorgesetz

Die Uno kritisiert die Gesetzesvorlage des Bundesrates zur Bekämpfung des Terrorismus. Sie warnt in einem Brief an die Regierung vor dem geplanten Gesetz, das unpräzise formuliert sei; dies öffne willkürlichen Freiheitsentzügen Tür und Tor.

Verpackungskünstler Christo ist tot
International

Verpackungskünstler Christo ist tot

Wer glaubte, dass Christo in seinem silbern verpackten Berliner Reichstag oder seinen leuchtend gelben, schwimmenden Stegen auf einem See in Italien irgendeine tiefere Bedeutung sah, der irrte.

Mehrere Häuser wegen Brandes in Chur vorübergehend evakuiert
Schweiz

Mehrere Häuser wegen Brandes in Chur vorübergehend evakuiert

In Chur sind wegen eines Wohnungsbrandes in der Nacht auf Samstag mehrere Häuser evakuiert worden. Die Feuerwehr brachte 16 Menschen in Sicherheit. Eine Person wurde ins Spital gebracht. Brandursache dürfte laut Polizei eine brennende Kerze neben einem Bett sein.