Thomas Kneidl wird neuer Direktor des Gefängnisses Wauwilermoos


Roman Spirig
Regional / 02.12.19 11:52

Der neue Direktor der Justizvollzugsanstalt (JVA) Wauwilermoos heisst Thomas Kneidl. Der 51-Jährige wird ab April 2020 die Institution des offenen Strafvollzugs führen und damit die Nachfolge von Felix Föhn antreten.

Thomas Kneidl wird neuer Direktor des Gefängnisses Wauwilermoos (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Thomas Kneidl wird neuer Direktor des Gefängnisses Wauwilermoos (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Föhn war Ende September von seiner Funktion zurückgetreten, weil er sich einer neuen beruflichen Herausforderung zuwenden wollte. Seither leitet Stefan Weiss die Strafanstalt interimistisch.

Für Thomas Kneidl sei der offene Strafvollzug kein unbekanntes Tätigkeitsfeld, teilte die Luzerner Staatskanzlei am Montag mit. Ab 2003 leitete er im Wohnheim Lindenfeld in Emmen den Bereich Justiz, zwischen 2012 und 2017 hatte er die Heimleitung inne. Zurzeit ist er bei WAS/IV Luzern im Bereich der Arbeitsintegration tätig.

Kneidl wohnt in Adligenswil, ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er ist ursprünglich Ingenieur Lebensmitteltechnologie und bildete sich später zum Sozialarbeiter weiter.

Die JVA Wauwilermoss ist eine offene Justizvollzugsanstalt mit 64 Plätzen für den Vollzug von Freiheitsstrafen für eingewiesene Männer. Sie nimmt alle Deliktgruppen und Täterkategorien auf, sofern keine Gemein- oder Fluchtgefahr besteht.

Zudem unterhält die Justizvollzugsanstalt in einer geschlossenen Abteilung mit 14 Haftplätzen ein Ausschaffungsgefängnis zum Vollzug von ausländerrechtlichen Zwangsmassnahmen. In den kommenden Jahren sind eine umfassende Sanierung und eine Erweiterung der Justizvollzugsanstalt geplant.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz Embolos Tor verliert Mönchengladbach die Tabellenführung
Sport

Trotz Embolos Tor verliert Mönchengladbach die Tabellenführung

Das sechste Saisontor von Breel Embolo reichte Borussia Mönchengladbach nicht zu Punkten. Durch das 1:2 in Wolfsburg verloren die Gladbacher nach der 15. Bundesliga-Runde die Tabellenführung an den RB Leipzig.

Özil sorgt für nächsten Aufreger in den sozialen Medien
International

Özil sorgt für nächsten Aufreger in den sozialen Medien

Mit Äusserungen zur Situation der muslimischen Minderheit der Uiguren in China hat Mesut Özil den Ärger Pekings auf sich gezogen. Nun spürt auch sein Klub Konsequenzen: China strich die Übertragung des Topspiels zwischen Arsenal und Manchester City aus dem Programm.

Schweizer Krisenbewältigung in der NHL
Regional

Schweizer Krisenbewältigung in der NHL

Die Schweizer NHL-Profis Nico Hischier, Mirco Müller und Timo Meier machten mit ihren Klubs einen ersten Schritt aus der Krise. New Jersey gewann bei Arizona 2:1, die San Jose Sharks besiegten Vancouver 4:2.

Bundespräsidentin Sommaruga setzt Fokus auf Energiewende
Schweiz

Bundespräsidentin Sommaruga setzt Fokus auf Energiewende

Bundesrätin Simonetta Sommaruga will in ihrem Präsidialjahr den Fokus auf die Energiewende legen. Die Schweiz müsse mehr einheimischen Strom erzeugen, anstatt jährlich Milliarden von Franken für "teures Öl und Gas" aus dem Ausland auszugeben.