Thurgau will Pflegeinitiative rasch umsetzen


News Redaktion
Schweiz / 25.11.22 10:46

Der Kanton Thurgau will die Pflegeinitiative rasch umsetzen. Das Departement für Finanzen und Soziales hat deshalb ein Vorgehenskonzept in die Vernehmlassung gegeben.

Im November 2021 haben die Schweizer Stimmberechtigten die Pflegeinitiative mit einem Ja-Anteil von 61 Prozent angenommen.  (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)
Im November 2021 haben die Schweizer Stimmberechtigten die Pflegeinitiative mit einem Ja-Anteil von 61 Prozent angenommen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

Im November 2021 haben die Schweizer Stimmberechtigten die Pflegeinitiative mit einem Ja-Anteil von 61 Prozent angenommen. Der Bundesrat hat im Januar 2022 entschieden, den Verfassungsauftrag in zwei Etappen umzusetzen. Das Bundesgesetz zur Förderung der Ausbildung im Bereich der Pflege ist Teil der ersten Etappe, die zweite Etappe umfasst die Arbeitsbedingungen und die angemessene Abgeltung der Pflegeleistungen.

Der Kanton Thurgau strebt eine rasche Umsetzung der Pflegeinitiative an, wie es in einer Mitteilung des Kantons vom Freitag heisst. Bestehende Angebote im Kanton sollen zügig ausgebaut werden. Für eine strukturierte Umsetzung ist eine Konzept erarbeitet und dazu eine Vernehmlassung gestartet worden.

Das Vorgehenskonzept zeigt in drei Handlungsfeldern (attraktive Ausbildung, attraktive Arbeitsbedingungen und attraktive Pflegeberufe) auf, welche Angebote bereits bestehen und welche neu geplant sind. "Auch wenn die bundesrechtlichen Vorgaben noch nicht abschliessend klar sind, sollen die betroffenen Akteure bereits jetzt in einer frühen Phase einbezogen werden", schreibt der Kanton weiter. So könne die kantonale Umsetzung nach Verabschiedung des Bundesrechts ohne Zeitverlust realisiert werden. Die Vernehmlassung dauert bis am 25. Februar 2022.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bundesrat zeigt sich skeptisch gegenüber E-Foils auf Schweizer Seen
Schweiz

Bundesrat zeigt sich skeptisch gegenüber E-Foils auf Schweizer Seen

E-Foils und E-Surfbretter dürften auf Schweizer Seen in naher Zukunft nicht erlaubt werden. Das schreibt der Bundesrat in seiner Antwort auf eine Interpellation aus dem Nationalrat. Vor einer Zulassung dieser Geräte stellten sich verschiedene Sicherheitsfragen.

Saisonende für Marco Pedretti
Sport

Saisonende für Marco Pedretti

Für Lausannes Stürmer Marco Pedretti ist die Saison vorzeitig beendet.

Orang-Utan-Weibchen im Zoo Basel nach Geburt gestorben
Schweiz

Orang-Utan-Weibchen im Zoo Basel nach Geburt gestorben

Im Zoo Basel ist am Dienstag ein Orang-Utan-Weibchen vier Tage nach der Geburt ihres Jungen überraschend gestorben. Weil das Neugeborene kaum überlebt hätte, wurde es in Absprache mit Spezialisten eingeschläfert.

Zwei Stadtzürcher Kino-Häuser werden geschlossen
Schweiz

Zwei Stadtzürcher Kino-Häuser werden geschlossen

Die Arthouse-Gruppe wird in der Stadt Zürich zwei ihrer fünf Kinos schliessen: Während sie das Kino Alba auf Ende dieses Jahres aus eigenem Entschluss dichtmacht, fällt das Kino Uto Ende März 2024 einem Umbau zum Opfer.