Tichanowskaja fordert von G7 Hilfe für Unabhängigkeit von Belarus


News Redaktion
International / 11.06.21 00:52

Die belarussischen Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja hat von den G7-Staaten vor ihrem Gipfeltreffen in Cornwall Unterstützung für die Unabhängigkeit ihres Landes von Russland gefordert.

Die weissrussische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja fordert von den sieben grössten Wirtschaftsnationen der Welt (G7) eine Unterstützung für die Unabhängigkeit ihres Landes von Russland. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/APA/APA/HANS PUNZ)
Die weissrussische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja fordert von den sieben grössten Wirtschaftsnationen der Welt (G7) eine Unterstützung für die Unabhängigkeit ihres Landes von Russland. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/APA/APA/HANS PUNZ)

Sie dürfen die Augen vor der Lage in Belarus nicht verschliessen und müssen eine klare Botschaft aussenden, sagte Tichanowskaja der Süddeutschen Zeitung (Freitagsausgabe). Es bestehe die Gefahr, dass Präsident Alexander Lukaschenko Belarus Stück für Stück an den Kreml verkaufe.

Tichanowskaja forderte ausserdem eine Ausweitung der Sanktionen. Am wirkungsvollsten seien Wirtschaftssanktionen gegen Sektoren, die eng mit der Führung in Minsk verbunden seien. Das Regime hat ein absolutes Monopol auf Stahl, Holz und petrochemische Produkte, sagte sie.

Ausserdem müssten mehr Menschen auf die die Sanktionsliste der EU gesetzt werden. Richter, Staatsanwälte, Polizisten, Unternehmer aber auch Mitarbeiter des Staatsfernsehens sollten mit Einreiseverboten und Kontosperrungen belegt werden.

Regierungsnahe Medien hatten zuletzt ein Interview mit dem inhaftierten Blogger Roman Protassewitsch ausgestrahlt, in dem dieser sich selbst bezichtigt. Seine Familie geht davon aus, dass er zuvor gefoltert wurde.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Coronabedingt weniger AHV-Ergänzungsleistungen für Heimbewohner
Schweiz

Coronabedingt weniger AHV-Ergänzungsleistungen für Heimbewohner

Die Ausgaben für AHV- und IV-Ergänzungsleistungen (EL) sind auch 2020 gestiegen, allerdings moderat und grosso modo in Korrelation zur Bevölkerungsentwicklung. Auffälligste Veränderung: Weniger Heimbewohner beziehen EL, mutmasslich pandemiebedingt.

Yann Sommer ist zum zweiten Mal Vater geworden
Sport

Yann Sommer ist zum zweiten Mal Vater geworden

Yann Sommer steht am Sonntag im letzten und entscheidenden EM-Gruppenspiel der Schweiz gegen die Türkei im Schweizer Tor.

Kreml lobt Gipfel von Putin und Biden als Treffen
International

Kreml lobt Gipfel von Putin und Biden als Treffen "mit Pluszeichen"

Der Kreml hat den Gipfel von Russlands Staatschef Wladimir Putin und US-Präsident Joe Biden als Treffen "mit Pluszeichen" gelobt.

Chefs von pro-demokratischer Zeitung in Hongkong festgenommen
International

Chefs von pro-demokratischer Zeitung in Hongkong festgenommen

Fünf Führungskräfte der pro-demokratischen Hongkonger Zeitung "Apple Daily" sind am Donnerstag wegen angeblicher Verstösse gegen das umstrittene Sicherheitsgesetz festgenommen worden. Unter ihnen sind nach Angaben der "South China Morning Post" Verlagschef Cheung Kim-hung und Chefredakteur Ryan Law. Zudem durchsuchten rund 200 Polizisten den Hauptsitz des Unternehmens.