Ticketcorner bedruckt hunderte ESAF-Tickets falsch! Werden nun aus 1-Tages-Tickets 2-Tagestickets?


Roman Spirig
Schwingen / 04.07.19 17:42

Billet-Ärger vor dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug, 50 Tage vor dem Fest. Ticket-Corner hat hunderte Billete falsch bedruckt. Was ist da schief gelaufen? Renato Götte hat OK-Präsident Heinz Tännler im Radio-Interview befragt.


  • ESAF-OK-Präsident Heinz Tännler erklärt welche Tickets falsch bedruckt wurden und warum nun 1-Tagestickets nicht zu 2-Tagestickets umfunktioniert werden können. Der Korrektur-Aufwand ist enorm.  

     

Ticketcorner bedruckt hunderte ESAF-Tickets falsch! Werden nun aus 1-Tages-Tickets 2-Tagestickets? (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Ticketcorner bedruckt hunderte ESAF-Tickets falsch! Werden nun aus 1-Tages-Tickets 2-Tagestickets? (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Störungen auf dem Swisscom-Netz legen Notfallnummern lahm
Schweiz

Störungen auf dem Swisscom-Netz legen Notfallnummern lahm

Swisscom hat heute Morgen während einer Stunde in weiten Teilen der Schweiz mit massiven Störungen im Festnetz- und Mobiltelefon-Netz gekämpft. Zum Teil waren auch Notfallnummern betroffen.

Zehn Kandidaten wollen einen der sieben Schwyzer Regierungssitze
Regional

Zehn Kandidaten wollen einen der sieben Schwyzer Regierungssitze

Zehn Kandidatinnen und Kandidaten kämpfen am 22. März um den Einzug in die siebenköpfige Schwyzer Regierung. Am Donnerstagmittag war Meldeschluss für die Wahlvorschläge. SP und GLP wollen das rein bürgerliche Gremium knacken, in dem zwei Sitze frei werden.

Luzernerin Andrea Gmür ist neue Präsidentin der Mitte-Fraktion
Regional

Luzernerin Andrea Gmür ist neue Präsidentin der Mitte-Fraktion

Die Luzerner Ständerätin Andrea Gmür (CVP) ist neue Präsidentin der Mitte-Fraktion im Bundeshaus. Das hat die Fraktion heute an einer Klausur entschieden.

Federer redet mehr über Luftqualität und Klimaschutz anstatt Tennis
Sport

Federer redet mehr über Luftqualität und Klimaschutz anstatt Tennis

Beim Auftritt von Roger Federer am Samstag im Vorfeld des Australian Open in Melbourne trat die sportliche Ausgangslage des Turniers in den Hintergrund. Die Meinung des Grand-Slam-Rekordsiegers war vor allem zu Themen wie Luftqualität und Klimaschutz gefragt.