Tiere sind immer häufiger Ursache für Unfälle


Roman Spirig
Regional / 08.06.21 12:09

In der Schweiz ereignen sich immer häufiger Freizeitunfälle mit Tieren. Bei über der Hälfte dieser Unfälle sind Insekten- oder Zeckenstiche die Ursache. Danach folgen Unfälle mit Hunden oder Pferden und mit Katzen.

Tiere sind immer häufiger Ursache für Unfälle (Foto: KEYSTONE / EPA DPA / STEPHAN JANSEN)
Tiere sind immer häufiger Ursache für Unfälle (Foto: KEYSTONE / EPA DPA / STEPHAN JANSEN)

Jährlich ereigneten sich rund 40600 Freizeitunfällen mit Tieren, wie die Suva am Dienstag mitteilte. Die Tendenz sei zunehmend. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 105 Millionen Franken.

Die rund 22000 Unfälle, welche durch Insekten- oder Zeckenstiche verursacht wurden (ein Zeckenstich gilt als Unfall), sind die kostengünstigsten. Ein Insektenunfall kostet durchschnittlich 800 Franken, ein Unfall mit Pferden bereits 5500 Franken. Pro Jahr ereignen sich rund 6000 Unfälle mit Pferden, wobei in rund 60 Prozent der Fälle die versicherte Person vom Pferd fällt.

Gleich viele Unfälle wie mit Pferden ereignen sich im Zusammenhang mit Hunden. Ein Unfall, verursacht durch einen Hundebiss, kostet im Schnitt 1200 Franken. Ein Unfall ohne Hundebiss kostet 5300 Franken. Dabei handelt es sich um Verletzungen wie Verrenkungen, Verstauchungen, Zerrungen aber auch Brüche.

11 Prozent aller Unfälle mit Tieren in der Freizeit sind Unfälle mit Katzen. Rund 56 Prozent dieser Unfälle passieren beim Pflegen, Füttern, Streicheln oder Spielen mit den Vierbeinern.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Räte entscheiden über höhere Prämienverbilligung für Krankenkasse
Schweiz

Räte entscheiden über höhere Prämienverbilligung für Krankenkasse

Der Bundesrat will die Kantone dazu verpflichten, mehr Geld für die Prämienverbilligung bei der obligatorischen Krankenpflegeversicherung bereitzustellen. Damit will er der Prämien-Entlastungs-Initiative den Wind aus den Segeln nehmen.

Zwei Personen nach Badeunfall im Rhein bei Paradies TG vermisst
Schweiz

Zwei Personen nach Badeunfall im Rhein bei Paradies TG vermisst

Nach einem Badeunfall im Rhein bei Paradies TG werden seit Samstagabend eine 23-jährige Frau und ein 28-jähriger Mann vermisst. Die beiden gingen gegen 18.45 Uhr im Fluss schwimmen und verschwanden aus unbekannten Gründen unter Wasser.

Kadetten Schaffhausen gewinnt bei Küttels Comeback
Sport

Kadetten Schaffhausen gewinnt bei Küttels Comeback

Kadetten Schaffhausen beschert Dimitrij Küttel ein geglücktes Comeback nach dessen Chemotherapie. Mit einem 32:23 gegen GC Amicitia Zürich übernehmen die Schaffhauser die Tabellenführung in der NLA.

Erste Wahllokale in Russland geschlossen - Hoffnung bei Kremlgegnern
International

Erste Wahllokale in Russland geschlossen - Hoffnung bei Kremlgegnern

Bei der Wahl einer neuen Staatsduma in Russland haben die Wahllokale im äussersten Osten des flächenmässig grössten Landes der Erde geschlossen und es wurde mit der Auszählung der Stimmen begonnen.