Timo Helbling beendet seine Karriere


Roman Spirig
Sport / 09.04.19 15:44

Timo Helbling beendet gemäss dem Onlineportal "Watson" seine Karriere. Der 37-jährige Verteidiger spielte zuletzt bei den Rapperswil-Jona Lakers. 2016 war Helbling mit dem SC Bern Schweizer Meister geworden. Danach spielte er auch für den EV Zug. 

Timo Helbling beendet seine Karriere
Timo Helbling beendet seine Karriere

Helbling absolvierte in der Schweizer National League für Davos, Kloten, Lugano, Zug, Fribourg-Gottéron, Bern und Rapperswil-Jona Lakers insgesamt 728 Partien. Für die Schweiz stand er bei den Weltmeisterschaften 2006 in Riga, 2010 in Köln und 2015 in Prag im Einsatz. Während seiner Zeit in Nordamerika spielte Helbling meist in der AHL. Für Tampa Bay Lightning und die Washington Capitals stand er in insgesamt elf NHL-Partien auf dem Eis.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kriens schliesst Rechnung mit einer schwarzen Null
Regional

Kriens schliesst Rechnung mit einer schwarzen Null

Die Finanzen der Luzerner Vorortsgemeinde Kriens präsentiert eine ausgeglichene Rechnung 2018. Der Stadtrat sieht sich auf Kurs, betont aber, dass er seine Finanzstrategie überdenken wolle.

Olma Messen und Messe Luzern planen gemeinsame digitale Plattform
Regional

Olma Messen und Messe Luzern planen gemeinsame digitale Plattform

Die Olma Messen und die Messe Luzern wollen ein neues digitales Angebot lancieren: Unter Farming.plus sollen die Aussteller beider Messen unter anderem Projekte, Produkte oder Dienstleistungen vorstellen können. Start ist im November 2019.

Wenig Chancen und fast keine Lücken für Zug - Bern legt erstmals vor
Sport

Wenig Chancen und fast keine Lücken für Zug - Bern legt erstmals vor

Der SC Bern hat im Playoff-Final der National League den ersten Heimsieg gefeiert und auf 2:1 vorgelegt. Mit 4:1 setzten sich die Berner nach einem bärenstarken und überaus souveränen Auftritt durch.

Luzern kann wieder gewinnen! Kein St. Galler Sieg zur Jubiläumsparty
Sport

Luzern kann wieder gewinnen! Kein St. Galler Sieg zur Jubiläumsparty

Das 140-Jahr-Jubiläum des FC St. Gallen ist sportlich missglückt: Der älteste Verein des europäischen Festlandes verlor vor ausverkauften Rängen gegen Angstgegner Luzern 1:2.