Titelverteidiger Liverpool scheitert im Achtelfinal


Roman Spirig
Sport / 12.03.20 04:00

Der FC Liverpool scheitert im Achtelfinal der Champions League an Atlético Madrid. Er schafft nach dem 0:1 im Hinspiel zwar zwischenzeitlich die Wende, unterliegt aber nach Verlängerung mit 2:3.

Titelverteidiger Liverpool scheitert im Achtelfinal (Foto: KEYSTONE / AP / Jon Super)
Titelverteidiger Liverpool scheitert im Achtelfinal (Foto: KEYSTONE / AP / Jon Super)

Der FC Liverpool zündete gegen Atlético Madrid vor vollen Rängen an der Anfield Road drei Wochen nach dem 0:1 in Spanien das erwartete Feuerwerk ab. Unermüdlich stürmte der Titelverteidiger Richtung Tor von Jan Oblak, dem slowenischen Goalie, dem Atlético zumindest einen Teil seiner Abwehrstärke verdankt. Aber nur einmal liessen sich die Spanier in den ersten 90 Minuten überraschen, als wenige Sekunden vor der Pause Georginio Wijnaldum im eigenen Strafraum vergessen ging. In der Verlängerung erhöhte Roberto Firmino via Pfosten und Nachschuss auf 2:0. Das Schwerste schien Liverpool damit geschafft zu haben.

Doch Atlético schlug zurück. Keine drei Minuten nach dem 2:0 profitierte der eingewechselte Marcos Llorente in der 97. Minute von einem Fehler von Liverpools spanischem Ersatzgoalie Adrian, der den verletzten Alisson vertrat. In der 105. Minute traf Llorente nochmals und stellte auf 2:2, wodurch Liverpool in den letzten 15 Minuten zwei Tore hätte schiessen müssen, um noch in den Viertelfinal einzuziehen. Den Schlusspunkt setzte aber der Gast durch das 3:2 von Alvaro Morata.

Für Liverpool war das Ausscheiden bitter. Denn die Mannschaft von Jürgen Klopp bot Spektakel, erspielte sich in kurzen, regelmässigen Abständen gefährliche Abschlusssituationen. Doch im Gegensatz zum FC Barcelona, der vor zehn Monaten an gleicher Stätte einen 3:0-Hinspielerfolg verspielt hatte, bewies Atlético eindrückliche Nehmerqualiäten. Das Team von Diego Simeone kann einstecken, Angriffe über sich ergehen lassen, ohne einzubrechen. Viele Kämpfer sowie die überragenden Oblak und Llorente führten Atlético zum unerwarteten Erfolg.

Liverpool, das unter Klopp erstmals in einer K.o.-Runde mit Hin- und Rückspiel ausschied, wird sich über das Out, so schmerzhaft es auch sein mag, hinwegtrösten können. Der erste Titel in der Premier League seit 30 Jahren dürfte schon bald Tatsache sein.

Liverpool - Atlético Madrid 2:3 (1:0, 1:0) n.V.

SR Makkelie (NED). - Tore: 43. Wijnaldum 1:0. 94. Firmino 2:0. 97. Llorente 2:1. 106. Llorente 2:2. 121. Morata 2:3.

Liverpool: Adrian; Alexander-Arnold, Gomez, Van Dijk, Robertson; Henderson (106. Fabinho), Wijnaldum (106. Origi), Oxlade-Chamberlain (82. Milner); Salah, Firmino (113. Minamino), Mané.

Atlético Madrid: Oblak; Trippier (91. Vrsaljko), Savic, Felipe, Renan Lodi; Koke, Saul Niguez, Thomas, Correa (106. Gimenez); Diego Costa (56. Llorente), João Felix (103. Morata).

Bemerkungen: Liverpool ohne Shaqiri und Alisson (beide verletzt). Atlético Madrid komplett. 67. Kopfball von Robertson an die Latte. Verwarnungen: 119. Alexander-Arnold (Unsportlichkeit), 119. Morata (Unsportlichkeit), 120. Thomas (Foul).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

WHO befürwortet nun Tragen von Gesichtsmasken in Corona-Krise
International

WHO befürwortet nun Tragen von Gesichtsmasken in Corona-Krise

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ihren Standpunkt zum Tragen von Gesichtsmasken in der Corona-Krise geändert. Zur Eindämmung von Infektionen empfehle man nun ihre Nutzung in überfüllten öffentlichen Einrichtungen, teilte die WHO am Freitag in Genf mit.

Corona-Infektionen in Iran erreichen neuen Höchststand
International

Corona-Infektionen in Iran erreichen neuen Höchststand

Die Zahl innerhalb von 24 Stunden erfasster Corona-Infektionen im Iran hat einen neuen Höchststand erreicht. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Donnerstag wurden seit dem Vortag 3574 Neuinfektionen gemeldet.

Lastwagenfahrer während Fahrt in Schaffhausen ohnmächtig
Schweiz

Lastwagenfahrer während Fahrt in Schaffhausen ohnmächtig

Ein Lastwagenchauffeur fiel am Donnerstagmorgen in der Stadt Schaffhausen während der Fahrt in Ohnmacht. Dabei kollidierte sein Fahrzeug mit einem Fussweggeländer.

Schweiz öffnet am 15. Juni Grenzen zu Deutschland, EU- und Efta-Staaten
Schweiz

Schweiz öffnet am 15. Juni Grenzen zu Deutschland, EU- und Efta-Staaten

Die Schweiz öffnet am 15. Juni die Grenzen zu den EU- und Efta-Staaten sowie Grossbritannien und nicht nur gegenüber Deutschland, Frankreich und Österreich. Angesichts der Pandemie-Situation erscheine dies möglich, schreibt der Bundesrat.