Tod Tausender Kinder in irischen Heimen sorgt für Empörung


Roman Spirig
International / 13.01.21 13:02

Der Untersuchungsbericht über den Tod Tausender Babys und Kinder in Mutter-Kind-Heimen sorgt in Irland für Aufsehen und Empörung. Ministerpräsident Micheal Martin wollte sich noch am Mittwoch entschuldigen, berichteten irische Medien.

Tod Tausender Kinder in irischen Heimen sorgt für Empörung (Foto: KEYSTONE / PA Media / Julien Behal Photography)
Tod Tausender Kinder in irischen Heimen sorgt für Empörung (Foto: KEYSTONE / PA Media / Julien Behal Photography)

Am Vortag hatte Martin bereits gesagt, der jahrzehntelange Skandal sei eines der schwärzesten Kapitel in der Geschichte des Landes. Die Haltung der Gesellschaft zu Sexualität und Intimität sei in der Vergangenheit verzerrt gewesen.

Der am Dienstag veröffentlichte Bericht wirft ein Schlaglicht auf die sehr katholisch geprägte Gesellschaft Irlands im 20. Jahrhunderts. Demnach starben etwa 9000 Kinder in Heimen, die von der Regierung kontrolliert und von religiösen Organisationen, oft von der katholischen Kirche, geleitet wurden. Das waren rund 15 Prozent aller Kinder in den untersuchten Heimen für unverheiratete Mütter. Als Haupttodesursachen wurden Atemwegserkrankungen und Magen-Darm-Entzündungen festgestellt. In den Heimen lebten unverheiratete Frauen mit ihren Kindern, die von der Gesellschaft in dieser Zeit verachtet worden waren.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Frankreich mit einem Bein im Viertelfinal - Norwegen zittert
Sport

Frankreich mit einem Bein im Viertelfinal - Norwegen zittert

Frankreich steht an der WM in Ägypten mit einem Bein im Viertelfinal. Der sechsfache Weltmeister wahrt mit einem 28:26-Sieg gegen Island die weisse Weste an diesem Turnier.

Nach Hirnerschütterung: Superstar Mahomes wieder fit
Sport

Nach Hirnerschütterung: Superstar Mahomes wieder fit

Quarterback-Superstar Patrick Mahomes vom Titelverteidiger Kansas City Chiefs kann nach seiner Hirnerschütterung im NFL-Halbfinal gegen die Buffalo Bills am Sonntag wieder spielen.

Gemeinsam geflogen, gemeinsam gestürzt
Sport

Gemeinsam geflogen, gemeinsam gestürzt

Die Schweizer Slopestyle-Snowboarder verpassen beim Heimweltcup in Laax zum Saisonstart das Podium. Zum erhofften und möglichen Exploit fehlen dem Swiss-Ski-Quartett im Final die Nerven.

Fanny Smith schreibt mit 27. Weltcupsieg Geschichte
Sport

Fanny Smith schreibt mit 27. Weltcupsieg Geschichte

Fanny Smith schreibt Skicross-Geschichte. Die Romande feiert im schwedischen Idre Fjäll ihren 27. Sieg im Weltcup und darf sich nun alleinige Rekordsiegerin nennen.